Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Zweikampf der Woche >

Gladbach-Star Florian Neuhaus: Sollte er zum FC Bayern wechseln? | PRO & KONTRA

PRO & KONTRAGladbachs Nationalspieler Neuhaus  

Der perfekte Zeitpunkt für einen Wechsel zum FC Bayern

Von Robert Hiersemann und Florian Wichert

07.12.2020, 11:19 Uhr
Gladbach-Star Florian Neuhaus: Sollte er zum FC Bayern wechseln? | PRO & KONTRA. Seit diesem Jahr Nationalspieler und eine Entdeckung der vergangenen Monate: Florian Neuhaus. (Quelle: imago images/ULMER Pressebildagentur)

Seit diesem Jahr Nationalspieler und eine Entdeckung der vergangenen Monate: Florian Neuhaus. (Quelle: ULMER Pressebildagentur/imago images)

Bei der Nationalmannschaft gab es 2020 nur Verlierer – bis auf einen: Gladbachs Florian Neuhaus. Sollte der nun den nächsten Schritt in seiner Karriere machen und zu Bayern gehen?

Am Mittwoch spielt Borussia Mönchengladbach in der Champions League bei Real Madrid (ab 21 Uhr im Liveticker bei t-online) um den erstmaligen Einzug ins Achtelfinale. Im Mittelpunkt: Florian Neuhaus (23), der gemeinsam mit seinem Teamkollegen Denis Zakaria (24) auf der Einkaufsliste des FC Bayern für die nächste Saison stehen soll. Dies zumindest berichtete die "Sport Bild" vor einigen Tagen.

Kein Wunder! Zum einen braucht Bayern spätestens 2021 Verstärkung im Mittelfeld. Zum anderen spielt Neuhaus eine überragende Saison. Selbst in der Nationalmannschaft überzeugte er in drei Spielen Trainer Joachim Löw – obwohl es beim DFB fast nur Verlierer gab im Jahr 2020. Neuhaus würde wohl mindestens 40 Millionen Euro kosten, weil er bei Gladbach noch einen Vertrag bis 2024 besitzt. Ob er sich einen Wechsel vorstellen kann? Auf die Frage antwortete er zuletzt: "Ausschließen sollte man im Fußball nie etwas. Bayern ist ein großer Verein mit Weltklassespielern. Ich habe aber bei Borussia einen langfristigen Vertrag und bin sehr glücklich hier." Das lässt zumindest einigen Interpretationsspielraum.

Sollte Gladbachs Florian Neuhaus 2021 zum FC Bayern wechseln?

Florian Wichert

Stellvertretender Chefredakteur

Pro

Ja, es ist der perfekte Zeitpunkt für Neuhaus

Wenn es einen Gewinner der aktuellen Bundesligasaison gibt, dann ist das Florian Neuhaus. In 16 Pflichtspielen für Gladbach war er schon an acht Toren beteiligt (vier Treffer, vier Assists), er hat Bundestrainer Joachim Löw überzeugt und auch für die Nationalelf getroffen. Und natürlich hat er die europäischen Topklubs auf sich aufmerksam gemacht.

Der logische und natürlich auch sinnvolle nächste Schritt? Ein Wechsel zum FC Bayern. Neuhaus ist mit 23 Jahren im perfekten Alter, er ist gebürtiger Bayer – und die Einsatzchancen wären riesig. Weil Trainer Hansi Flick ein Neuhaus-Fan ist – und weil das Mittelfeld der am dünnsten besetzte Mannschaftsteil der Bayern ist. Javi Martínez hat seinen Abschied für 2021 schon angekündigt, Corentin Tolisso hat sich immer noch nicht durchgesetzt und könnte verkauft werden. Marc Roca spielt überhaupt keine Rolle. Es bleiben: nur zwei gestandene Mittelfeldspieler mit Leon Goretzka und Joshua Kimmich. Das ist viel zu wenig.

Der Zeitpunkt im kommenden Sommer wäre perfekt. Neuhaus würde womöglich mit Rückenwind aus der EM zum Rekordmeister stoßen und den Kampf um einen Stammplatz aufnehmen – eine Top-Ausgangslage. Er ist ein riesiges Talent. Um sich weiterzuentwickeln, muss er zu Bayern.

Robert Hiersemann

Head of Fußball und Sport

Kontra

Nein, Neuhaus kann jetzt ein Zeichen setzen

Mit einem Wechsel zum FC Bayern würde Florian Neuhaus einen Fehler begehen. Denn in Gladbach ist er mit seinen 23 Jahren bereits ein Anführer. In München wäre er nur einer von vielen. Dort stünde er in direkter Konkurrenz um einen Stammplatz mit Spielern wie Kimmich, Goretzka, Tolisso oder Roca. Und wer weiß, wen die Bayern bis dahin noch alles für das Mittelfeld holen.

Neuhaus, der bei der Borussia einen Vertrag bis 2024 hat, muss sich die Frage stellen, ob er sich diesem Kampf um einen Startplatz erneut aussetzen will, oder aber lieber Gladbach als Führungsspieler endlich wieder zu einem Titel führen möchte. Ganz sicher: Die Fans der Borussia würden ihn für eine Entscheidung pro Gladbach vergöttern. Denn so kann der Nationalspieler ein Zeichen setzen und als einer von ganz wenigen dem großen FC Bayern einen Korb geben.

Bei der Borussia kann er glänzen, Champions League spielen, sich weiterentwickeln. Viel mehr kann man sich als Fußballprofi doch gar nicht wünschen.

Und wenn er dann doch irgendwann wechseln möchte? Neuhaus ist jung, technisch versiert, spielintelligent. Einen wie ihn könnte auch der BVB gut gebrauchen, selbst wenn der Klub im Mittelfeld gut besetzt ist. Neuhaus und Dortmund, das würde sogar besser passen als Neuhaus und Bayern.

Wer hat recht? 

Im "Zweikampf der Woche" kommentieren wöchentlich Florian Wichert (Stellvertretender Chefredakteur bei t-online) und Robert Hiersemann (Head of Fußball und Sport) aktuelle Fußballthemen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal