Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: BVB verliert bei Union Berlin – trotz Moukokos Tor-Rekord

Bundesliga  

Trotz Moukokos Tor-Rekord – BVB verliert bei Union Berlin

19.12.2020, 11:46 Uhr | t-online, flv

Bundesliga: BVB verliert bei Union Berlin – trotz Moukokos Tor-Rekord. Das Tor, das ihn zum jüngsten Bundesliga-Torschützen der Geschichte macht: BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko (l.) zieht mit links ab, Unions Verteidiger Marvin Friedrich (2.v.l.) kommt zu spät. (Quelle: imago images/Matthias Koch)

Das Tor, das ihn zum jüngsten Bundesliga-Torschützen der Geschichte macht: BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko (l.) zieht mit links ab, Unions Verteidiger Marvin Friedrich (2.v.l.) kommt zu spät. (Quelle: Matthias Koch/imago images)

Lange Zeit passierte wenig an der Alten Försterei, dann überschlugen sich die Ereignisse. Weil Dortmund gleich zweimal bei Berliner Ecken schlief, war der erste Bundesligatreffer von Supertalent Moukoko für den BVB nichts wert. 

Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Edin Terzic verliert Borussia Dortmund zum ersten Mal. Im Auswärtsspiel bei Union Berlin setzt es eine 1:2-Niederlage. Und das, obwohl Supertalent Youssufa Moukoko sein erstes Tor in der Bundesliga erzielte.

Der BVB leistete sich unnötige Fehler im Aufbau und spielte teilweise zu umständlich. Die knapp 70 Prozent Ballbesitz in der ersten Halbzeit setzte Dortmund zu selten in gefährliche Szenen vor dem Berliner Tor um. Bei einem der wenigen Abschlüsse hatte Moukoko allerdings auch Pech, sein Schuss ging nur an den Pfosten (45.).

Terzic hatte vor den mutigen und stabil stehenden Berlinern gewarnt, die auch nach der Pause mit hohem Kraftaufwand dagegenhielten. Cedric Teuchert prüfte Bürki (54.), ehe Taiwo Awoniyi nach einer Ecke von Standard-Spezialist Christopher Trimmel zur Führung für die Gastgeber traf (57.).

Die hielt nur drei Minuten. Der 16-Jährige Moukoko erzielte mit einem wuchtigen Linksschuss aus spitzem Winkel das 1:1 für den BVB (60.).

Moukoko wurde durch seinen Treffer mit 16 Jahren und 28 Tagen zum jüngsten Bundesliga-Torschützen der Geschichte. 

Dortmund schläft bei Standardsituationen

Damit schließt sich in gewisser Weise ein Kreis für den Stürmer. In Berlin feierte er am 21. November gegen Hertha BSC seine Bundesliga-Premiere als jüngster Spieler. Und erneut ist Berlin der Schauplatz für seinen ersten Treffer in Liga eins.

Dass es nicht zu etwas Zählbarem reichte, lag an der abermaligen Dortmunder Schläfrigkeit bei einer Ecke der Unioner. In der 78. Minute brachte Teuchert den Ball von rechts in die Mitte, wo Friedrich völlig freistehend zum Sieg einköpfen konnte.

Damit ist der Aufschwung der Borussen unter dem neuen Trainer zunächst einmal gestoppt.

Ein enttäuschter BVB-Torwart Roman Bürki sagte im ZDF-Interview: "Ich glaube, dass wir sehr ineffizient spielen. Wir belohnen uns zu wenig."

Zu den Gegentoren sagte er: "Das ist etwas, das hat mit Selbstdisziplin zu tun."

Durch die Niederlage verliert der BVB den Kontakt zur Spitzengruppe der Liga. Morgen könnte der Rückstand auf Platz eins bereits neun Punkte betragen. Bürki: "Wir haben in Moment andere Probleme als die Tabelle."

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal