• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Marco Rose zum BVB? Das sagt Gladbach-Legende Berti Vogts


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextTrump wettert: "Eine Bananenrepublik"Symbolbild für einen TextFaeser bereut Sektglas-SzeneSymbolbild für einen TextBassist von Kultband ist totSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextDrosselt Norwegen die Stromexporte?Symbolbild für einen TextFrau stirbt im Flieger nach FrankfurtSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

"Es muss alles dafür getan werden, um Rose zu halten"

  • Robert Hiersemann
Von Robert Hiersemann

Aktualisiert am 13.01.2021Lesedauer: 2 Min.
Marco Rose: Der gebürtige Leipziger steht aktuell bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag.
Marco Rose: Der gebürtige Leipziger steht aktuell bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. (Quelle: Ulrich Hufnagel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Trainiert der 44-Jährige auch in der kommenden Saison die Gladbacher Borussia? Diese Frage stellen sich aktuell viele. Denn die Gerüchte um einen Wechsel reißen nicht ab. Nun bezieht der Ex-Bundestrainer dazu Stellung.

Die Gerüchte um einen Wechsel von Marco Rose zu Borussia Dortmund ebben nicht ab. Doch Gladbach-Legende Berti Vogts spricht sich nun für einen Verbleib des 44-Jährigen bei seinem ehemaligen Verein aus. "Sein Wechsel wäre für die Borussia bitterer als jeder Abgang eines Gladbacher Spielers. Deshalb muss alles dafür getan werden, um ihn zu halten", sagte der ehemalige Bundestrainer zu "t-online".


Borussia Mönchengladbach: Das machen die Ex-Stars heute

t-online.de hat sich 21 ehemalige Spieler der Fohlen herausgesucht und aufgeschrieben, was sie heute machen. Beispielsweise Patrik Andersson: Der DFB-Pokalheld von 1995 (1993 bis 1999 im Verein) ist heute im Vertrieb tätig.
Kasey Keller (2005–2007): Der frühere Gladbach-Kapitän ist Burgherr einer über 1.000 Jahre alten Ritterburg nahe Tönisvorst. Darüber hinaus ist er als Analyst für den US-amerikanischen TV-Sender ESPN tätig.
+19


Noch steht Rose bis 2022 bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag – er soll allerdings eine Ausstiegsklausel besitzen. Die Dortmunder Vereinsspitze hatte zuletzt offengelassen, ob Interimstrainer Edin Terzić auch nach der Saison noch das Team führen soll. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte bei "Sky", es sei "gar nichts klar". Michael Zorc ergänzte: "Es gebietet mein Respekt vor Borussia Mönchengladbach und auch vor anderen Vereinen, kein weiteres Wort mehr darüber zu verlieren."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Lewandowski droht die Tribüne
imago images 1013716300


Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Zuletzt hatte ein Bericht der "Ruhr Nachrichten" für erneute Diskussionen über die Zukunft Roses gesorgt. Demnach sollen sich die Verantwortlichen der Dortmunder inzwischen auf ihn als Wunschlösung geeinigt haben. Und Rose selbst soll einem Wechsel nach Dortmund ebenfalls "nicht abgeneigt" sein.

Vogts: "Was Rose aus dieser Mannschaft gemacht hat, ist irre"

Den Abgang des Cheftrainers abzufedern, würde den Gladbachern sicher nicht leichtfallen. In 65 Partien mit der Borussia holte Rose im Schnitt 1,75 Punkte. Eine starke Quote. Zudem schaffte das Team mit ihm als Trainer den Sprung in die Champions League und steht nun sogar im Achtelfinale des Wettbewerbs.

Berti Vogts: Der 74-Järige wünscht sich, dass Marco Rose noch lange Trainer seiner Borussia bleibt.
Berti Vogts: Der 74-Järige wünscht sich, dass Marco Rose noch lange Trainer seiner Borussia bleibt. (Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder)

Ex-Bundestrainer Vogts glaubt: "Marco Rose ist der Grund, weshalb Borussia Mönchengladbach wieder so erfolgreich Fußball spielt. Was er aus dieser Mannschaft gemacht hat, ist irre." Und weiter: "Ich hoffe sehr, dass Marco in Gladbach bleibt, denn ohne ihn stünde der Verein wieder vor einer unsicheren sportlichen Zukunft."

Vogts lobt Rose auf seine ganze eigene Art: "Ich bin kein Hutträger, aber wenn ich einer wäre, würde ich vor Marco jeden Tag all meine Hüte ziehen wollen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Constantin Eckner
BVBBerti VogtsBorussia Mönchengladbach
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website