Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB – Nach Leverkusen-Pleite: Offene Worte von Kapitän Marco Reus

Dortmund verliert in Leverkusen  

Nach BVB-Pleite: Offene Worte von Marco Reus

20.01.2021, 08:22 Uhr
BVB – Nach Leverkusen-Pleite: Offene Worte von Kapitän Marco Reus. Geknickt: Dortmunds Marco Reus nach der Partie in Leverkusen. (Quelle: dpa)

Geknickt: Dortmunds Marco Reus nach der Partie in Leverkusen. (Quelle: dpa)

Die Niederlage im Topspiel bei der Werkself geht den Spielern der Schwarz-Gelben nahe. Nach der Partie äußern sich Marco Reus und Julian Brandt – und sprechen Klartext.

29 Punkte nach 17 Bundesligaspielen, bereits sechs Niederlagen, einen Trainer entlassen und nun langsam Sorge um die internationalen Plätze: Das 1:2 im Topspiel bei Bayer Leverkusen war der nächste Schlag für Borussia Dortmund in dieser Saison 2020/21. Nach der Partie sprachen einige Dortmunder Klartext. Kapitän Marco Reus gab bei "Sky" unumwunden zu: "Es war ein enttäuschender Abend für uns." Und weiter: "Die Meisterschaft spiele derzeit "keine relevante Rolle, weder vor dem Spiel noch nach dem Spiel."

Denn statt um den Titel mitzuspielen müssen die Schwarz-Gelben nun sogar um einen Platz unter den ersten Sechs bangen. Dortmund auf Platz vier hat nun 29 Zähler auf dem Konto, bis zu Eintracht Frankfurt auf Platz acht sind es nur drei Punkte Abstand – und sowohl die Hessen als auch Union Berlin (28) auf Rang sechs spielen erst am Mittwoch. "Wir dürfen nicht irgendwohin gucken, wir müssen nach vorne gucken", sagte BVB-Coach Edin Terzic am Dienstagabend nach der Pleite bei der Werkself.  Es klingt fast schon wie eine Durchhalteparole.

Brandt: "Es zieht sich durch die Saison"

Mittelfeldspieler Julian Brandt haderte mit der Vorstellung der Dortmunder – er selbst konnte immerhin nach 366 Tagen ohne Tor wieder treffen. Es half nichts. "Es zieht sich durch die Saison, dass wir nicht in der Lage sind, 90 Minuten das Niveau zu halten", sagte Brandt. Reus stimmte zu: Nach dem Ausgleich hätte man versuchen müssen, "das Spiel zu killen und in Führung zu gehen. Das haben wir nicht geschafft."

Brandt weiter: "Mit der Punktausbeute sind wir nicht zufrieden, trotzdem ist die Saison lang. Aber wir sollten mal anfangen, eine Serie zu starten." Im Gegensatz zu Reus wollte der Nationalspieler die Meisterschaft immerhin noch nicht ganz abschreiben: "In 17 Spielen kann noch viel passieren, aber wir sind weit entfernt."

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal