Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Gegen Sportler-Bevorzugung: Freiburgs Grifo zur Impfdebatte

Gegen Sportler-Bevorzugung  

Freiburgs Grifo zur Impfdebatte

14.02.2021, 07:12 Uhr | dpa

Gegen Sportler-Bevorzugung: Freiburgs Grifo zur Impfdebatte. Freiburgs Vincenzo Grifo.

Freiburgs Vincenzo Grifo. Foto: Tom Weller/dpa/Archiv. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Vincenzo Grifo vom SC Freiburg hat sich in der Corona-Pandemie gegen eine bevorzugte Impfung von Sportlern ausgesprochen.

"Wir sind sehr privilegiert, wir dürfen unseren Job ausüben", sagte der Mittelfeldspieler am Samstagabend im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF. "Ich würde sagen, dass wir beim Impfen die älteren Menschen bevorzugen und dann kommen wir Jungen dran", ergänzte der 27 Jahre alte italienische Fußball-Nationalspieler.

Im deutschen Profi-Sport war zuletzt hitzig über eine mögliche Bevorzugung von Profisportlern beim Impfen diskutiert worden. Vorausgegangen waren Aussagen von Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge, der bei Sport1 angeregt hatte, dass Fußball-Profis als Impfvorbilder in der Bevölkerung dienen könnten. Die Aussagen fanden enormen Widerhall, obwohl eine solche Frage für die Politik derzeit und auch in naher Zukunft gar nicht auf der Agenda steht.

Seinen Vorstoß hatte Rummenigge unter anderem damit begründet, dass das Vertrauen in der Bevölkerung wachse, wenn sich beispielsweise ein Spieler des FC Bayern impfen lasse. Rummenigge hatte weder eine Bevorzugung eingefordert noch einen Vergleich mit anderen Berufen angestellt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: