Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportBundesliga

Bundesliga-Abstiegskampf - Kuranyi: Kein Schalke-Interesse an Rafinha


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextProteste in China: "Nieder mit Xi Jinping"Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextSachsen-Anhalt: Ex-Finanzminister ist totSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserVerletzter WM-Star teilt Schock-FotoSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Kuranyi: Kein Schalke-Interesse an Rafinha

Von dpa
25.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Spielten noch zu erfolgreicheren Zeiten gemeinsam auf Schalke: Rafinha (M) jubeln mit Kevin Kuranyi (r).
Spielten noch zu erfolgreicheren Zeiten gemeinsam auf Schalke: Rafinha (M) jubeln mit Kevin Kuranyi (r). (Quelle: picture alliance / dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gelsenkirchen (dpa) - Kevin Kuranyi hat bestätigt, mit dem vom Abstieg bedrohten Fußball-Bundesligisten FC Schalke über eine Verpflichtung von Außenverteidiger Rafinha gesprochen zu haben.

"Das ist richtig. Er gehört zwar nicht zu meinen Klienten, aber wir
sind befreundet, und wenn ich meinem früheren Club helfen kann, dann versuche ich das. Aber die verantwortlichen Personen haben anders entschieden", sagte der mittlerweile als Spielerberater tätige ehemalige Profi des Revierclubs den "Ruhr Nachrichten".

Die finanziellen Modalitäten eines möglichen Transfers von Rafinha, der zuletzt für Olympiakos Piräus auflief, seien dabei aber noch kein Thema gewesen. "So weit waren die Gespräche noch gar nicht. Es ging zunächst einmal darum, ob Schalke überhaupt Interesse an Rafinha hätte. Das war nicht der Fall", sagte Kuranyi.

Die derzeitige sportliche Situation der Schalker, die abgeschlagen am Tabellenende und am Samstag im Duell bei seinem einstigen Club VfB Stuttgart unter Zugzwang stehen, bereitet dem 38 Jahre alten Kuranyi Sorgen: "Als Schalker musst du an Wunder glauben. Aber es wird natürlich immer schwieriger. Und mit neun Punkten nach 22 Spieltagen hat noch keine Mannschaft den Klassenerhalt geschafft. Es ist ein Jammer, ich leide mit Schalke."

Die negative Entwicklung habe nicht erst in dieser Saison begonnen. "Es wurden schon vorher viele falsche Entscheidungen getroffen. Dann setzt eine Negativspirale ein, die nur unterbrochen werden kann, wenn die richtigen Gegenmaßnahmen getroffen werden. Das hat Schalke leider nicht geschafft", kommentierte Kuranyi, der zusammen mit Rafinha von 2005 bis 2010 für den Revierclub gespielt hatte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bericht: Hernández dachte an Karriereende
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
GelsenkirchenKevin KuranyiOlympiakos PiräusRafinha
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website