Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Sky trennt sich vorzeitig von Kommentator Jörg Dahlmann

Nach Sushi-Spruch  

Sky trennt sich vorzeitig von Kommentator Jörg Dahlmann

13.03.2021, 13:32 Uhr | t-online, np

Bundesliga: Sky trennt sich vorzeitig von Kommentator Jörg Dahlmann. Jörg Dahlmann: Der Sportkommentator wird künftig nicht mehr bei Sky zu hören sein.  (Quelle: imago images/Martin Hoffmann)

Jörg Dahlmann: Der Sportkommentator wird künftig nicht mehr bei Sky zu hören sein. (Quelle: Martin Hoffmann/imago images)

Eigentlich hätte Sport-Kommentator Jörg Dahlmann noch bis zum Saisonende für Pay-TV-Sender Sky tätig sein sollen. Doch daraus wird nichts. Der Sender trennt sich vorzeitig von ihm.  

Das war wohl ein Fehltritt zu viel. Sky trennt sich mit sofortiger Wirkung von Kommentator Jörg Dahlmann. Der 62-Jährige, dessen Vertrag noch bis zum Sommer lief, wird dementsprechend keine weiteren Einsätze mehr für den Pay-TV-Sender bekommen. Der Sender bestätigte die Entscheidung am Freitagnachmittag, die t-online zuerst gemeldet hatte.

"Sky hat über viele Jahre hinweg gut mit Jörg Dahlmann zusammen gearbeitet. Allerdings hat er sich aus unserer Sicht bei seinen Kommentaren nun mehrfach unsensibel und unpassend verhalten", sagte der Sprecher. "Sky ist sich seiner Verantwortung als Medienunternehmen bewusst und hat sich deshalb dazu entschieden, dass er ab sofort nicht mehr eingesetzt wird."

Zuletzt bezeichnete er beim Zweitligaspiel zwischen Hannover 96 und Erzgebirge Aue Japan als das "Land der Sushis". 

Bereits zuvor war Dahlmann für seine Sprüche in die Kritik geraten, als er während einer Partie von Union Berlin erzählte: "Für so eine Kuschelnacht mit Sophia (Thomalla; Anm. d. Red.) würde ich mich auch auf die Bank setzen", und damit auf die Ersatzrolle von Union-Keeper Loris Karius, den Freund Thomallas, Bezug nahm. 

Der 62-Jährige äußerte sich am Freitag bei Instagram. Er fühle sich durch die sofortige Trennung in eine rassistische Ecke gedrängt. "Ich wehre mich aber mit Händen und Füßen gegen diese absurden Vorwürfe", betonte Dahlmann. "Ich hasse Rassismus! Weltoffenheit und Diversität sind mir wichtige Anliegen. Die Trennung aus diesem Grund ist aus meiner Sicht nicht okay und nicht fair", schrieb er.

Dahlmann arbeitete seit der Saison 2017/2018 für Sky. Er kam vom Privatsender Sport1 zum Pay-TV-Sender. Bereits im Januar hatte Sky bekanntgegeben, die im Sommer auslaufende Zusammenarbeit mit Dahlmann nicht zu verlängern. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Statements von Sky und Dahlmann

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: