Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Borussia Mönchengladbach: 7,5 Millionen – Eberl bestätigt Hütter-Ablöse

Wechsel im Sommer  

Gladbach-Boss Eberl bestätigt Hütters Millionen-Ablöse

17.04.2021, 16:48 Uhr | dpa

Borussia Mönchengladbach: 7,5 Millionen – Eberl bestätigt Hütter-Ablöse. Max Eberl: Der Gladbacher Sportdirektor hat die Ablöse für Adi Hütter bestätigt. (Quelle: imago images/Contrast)

Max Eberl: Der Gladbacher Sportdirektor hat die Ablöse für Adi Hütter bestätigt. (Quelle: Contrast/imago images)

Im Sommer wechselt FrankfurtsTrainer Adi Hütter nach Gladbach. Zuvor wurde bereits über eine Ablösesumme für den Österreicher spekuliert. Borussia-Sportchef Eberl hat nun für Klarheit gesorgt. 

Borussia Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl hat die Ablösesumme in Höhe von 7,5 Millionen Euro für den neuen Trainer Adi Hütter bestätigt. "Alles korrekt", sagte Eberl am Samstag am Rande des Spiels gegen Hütters jetzigen Klub Eintracht Frankfurt dem TV-Sender Sky mit Blick auf die genannte Summe und den Vertrag bis 2024 ohne Ausstiegsklausel.

Bereits nach der Entscheidung von Marco Rose, die Borussia im Sommer zu verlassen, hatte Eberl sein Interesse beim Berater von Hütter hinterlegt. "Damals war das kein Thema. Er wollte sich auf Frankfurt konzentrieren. Hartnäckigkeit ist ein Stück weit meine Qualität. Es gab in der Länderspiel-Pause ein Treffen, eine Möglichkeit. Wir haben uns intensiv ausgetauscht und gegenseitige Wertschätzung und Interesse gespürt. Anfang der Woche wurden Fakten geschaffen", erklärte Eberl den Ablauf der Verpflichtung.

Zukunft von Ginter noch fraglich 

Ob alle Stammspieler wie im letzten Jahr bei der Borussia bleiben, ließ Eberl offen. "Wir wissen nicht, wie der Transfermarkt sein wird. Ich denke, dass alles sehr spät sein wird. Wie gehen die Saisons zu Ende? Wie gehen sie überhaupt zu Ende? Was passiert bei der EM?", sagte Eberl. Nationalspieler Matthias Ginter und Dennis Zakaria, deren Verträge 2022 auslaufen, sollen in der Sommerpause verlängern oder dem Klub eine Ablösesumme einbringen.

"Das ist schon die Intention, die wir haben. Wir wollen die Verträge nicht auslaufen lassen. Beide Spieler haben uns Geld gekostet. Beide haben eine großartige Entwicklung genommen und uns geholfen haben."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal