Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Hertha BSC: Pal Dardai stellt wohl Bedingungen für Weiterbeschäftigung

Nach Klassenerhalt  

Spekulationen um Dardai-Verbleib auf Hertha-Bank

16.05.2021, 14:47 Uhr | t-online, dsl

Hertha BSC: Pal Dardai stellt wohl Bedingungen für Weiterbeschäftigung. Pal Dardai: Der Ungar hat Hertha BSC vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga bewahrt. (Quelle: imago images/Poolfoto)

Pal Dardai: Der Ungar hat Hertha BSC vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga bewahrt. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Pal Dardai hat Hertha BSC vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga bewahrt. Damit hat die Vereinsikone gute Argumente für eine Weiterbeschäftigung als Cheftrainer gesammelt. Das sehen wohl auch die Klubbosse so.

Mit dem 0:0 am Samstag gegen den 1. FC Köln machte Hertha BSC den Klassenerhalt fix. Vater des Erfolgs der vergangenen Woche war Pal Dardai. Die Vereinsikone übernahm nach dem Aus von Bruno Labbadia und führte die Alte Dame in 15 Partien zu 18 Punkten. Ob der Ungar jedoch auch über diese Saison hinaus auf der Bank der Hauptstädter sitzen bleibt oder in den Jugendbereich zurückkehrt, ist noch unklar.

Dardai stellt wohl Bedingungen für Weiterbeschäftigung

Die "Bild" berichtet nun, dass Dardai Bedingungen für eine Weiterbeschäftigung als Cheftrainer gestellt hat. Demnach will der 45-Jährige den Kader der Berliner im Sommer massiv umbauen. Weniger teure Einzelgänger, mehr Teamplayer, so das Dardai'sche Credo. Zudem soll insbesondere in der Sturmspitze nachgebessert werden. Hertha konnte in dieser Saison bisher erst 40 Tore erzielen. Der Brasilianer Matheus Cunha war in dieser Spielzeit mit ausbaufähigen sieben Treffern und sechs Assists der gefährlichste und wichtigste Offensivakteur.

Ob Dardai jedoch wirklich auch zum Beginn der Saison 2021/2022 auf der Berliner Bank Platz nehmen wird, hängt von einem Entscheider ab, der seinen Dienst noch gar nicht angetreten hat. Fredi Bobic beginnt zum 1. Juni sein Amt als Sportvorstand der Hertha und dürfte in seinen ersten Arbeitstagen über die perspektivische Besetzung des Trainerpostens entscheiden. Laut "Bild" hat Dardai dabei gute Karten, auch weil die Vereinsbosse hinter dem ehemaligen Hertha-Profi stehen. Das letzte Wort wird jedoch Bobic fällen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal