Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Sechs Tore in 37 Minuten! Historisches Debakel: Freiburg führt Gladbach vor

Sechs Tore in 37 Minuten  

Historisches Debakel: Gladbachs Coach entschuldigt sich bei Fans

06.12.2021, 08:49 Uhr | sid, t-online, ak

Sechs Tore in 37 Minuten! Historisches Debakel: Freiburg führt Gladbach vor. Adi Hütter: Der Gladbach-Trainer war nach dem 0:6 gegen Freiburg bedient. (Quelle: imago images/Team2)

Adi Hütter: Der Gladbach-Trainer war nach dem 0:6 gegen Freiburg bedient. (Quelle: Team2/imago images)

So etwas hat es im Borussia-Park noch nie gegeben: Gladbach kassierte der ersten Halbzeit gegen Freiburg sechs Gegentreffer. Dabei fielen einige Rekorde. Erst in Hälfte zwei wurden die Hausherren besser, doch das half nicht wirklich. Für den Trainer dürfte es nun ungemütlich werden. 

Historisches Desaster nach der Derbypleite: Borussia Mönchengladbach ist nur 39 Tage nach dem Pokalcoup gegen Bayern München in eine tiefe Herbstdepression verfallen. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter kassierte nach einer unterirdischen Leistung beim 0:6 (0:6) gegen den SC Freiburg die höchste Heimniederlage in der Fußball-Bundesliga seit 23 Jahren und stürzte auf Platz 13 ab.

Hütter zeigte sich nach Abpfiff am DAZN-Mikrofon fassungslos. "Man kann sich heute nur für unser Auftreten entschuldigen", sagte der Österreicher, auf den eine ungemütliche Vorweihnachtszeit wartet. Erst in der vergangenen Woche hatte sich sein Team den Zorn des Anhangs durch die bittere 1:4-Niederlage beim Erzrivalen 1. FC Köln zugezogen. 

In einer denkwürdigen ersten Halbzeit bestraften Maximilian Eggestein (2.), Kevin Schade (5.), Philipp Lienhart (12.), Nicolas Höfler (19.), Lucas Höler (25.) und Nico Schlotterbeck (37.) die zahlreichen Unzulänglichkeiten der Gastgeber eiskalt. Fünf Tore nach 25 Minuten waren in der Bundesliga zuvor nur den Gladbachern selbst 1984 beim 10:0 gegen Eintracht Braunschweig gelungen, einer Auswärtsmannschaft hingegen noch nie.

Fassungslose Gladbacher

"Ich hätte gerne ein paar Worte, aber ich bin sprachlos", sagte der komplett niedergeschlagene Gladbacher Jonas Hofmann nach der Partie am DAZN-Mikrofon. Ähnlich sah es sein Teamkollege Patrick Herrmann: "Das ist schwer in Worte zu fassen. Eigentlich geben wir das Spiel schon nach drei Minuten aus der Hand, haben in der ersten Halbzeit gar nicht stattgefunden, absolute Scheiße und Katastrophe gespielt. Und so verlieren wird heute das Spiel ziemlich schnell."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal
t-online ist ein Angebot
der Ströer Content Group
licenced by

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: