• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Matthias Ginter: Nationalspieler kritisiert Borussia Mönchengladbach


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextUS-Schauspielerin in Fluss ertrunkenSymbolbild fĂŒr einen TextPushbacks: FlĂŒchtlinge als HandlangerSymbolbild fĂŒr einen TextMann auf offener Straße erschossenSymbolbild fĂŒr einen TextRicky Martin zeigt seinen SohnSymbolbild fĂŒr einen TextJunge erschießt einjĂ€hriges MĂ€dchenSymbolbild fĂŒr einen TextAmazon plant zweiten Prime Day im HerbstSymbolbild fĂŒr einen TextDeshalb will Lewandowski zu BarçaSymbolbild fĂŒr einen TextFrau seit mehr als 1.000 Tagen vermisstSymbolbild fĂŒr einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Star als Teenie vergewaltigtSymbolbild fĂŒr einen TextBerlin: Kuriose Lösung fĂŒr LehrermangelSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSarah Engels mit Seitenhieb gegen ExSymbolbild fĂŒr einen TextDieses StĂ€dteaufbauspiel wird Sie fesseln

Zwischen Ginter und Gladbach "ist etwas kaputt gegangen"

Von dpa
12.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Matthias Ginter: Der 28-JĂ€hrige wurde beim SC ausgebildet.
Matthias Ginter: Der 28-JĂ€hrige wurde beim SC ausgebildet. (Quelle: Kirchner-Media/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zur neuen Saison wechselt Matthias Ginter zum SC Freiburg. Bislang schwieg er, doch nun kritisiert der enttÀuschte Nationalspieler seinen aktuellen Klub. Die Worte betreffen besonders das Management.

Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter hat Borussia Mönchengladbach fĂŒr den Umgang mit ihm kritisiert. Der 28-JĂ€hrige berichtete im Fan-Podcast "MitGeredet" von einem GesprĂ€ch mit seinem Berater im vergangenen Sommer.


Auch der BVB schlug schon zu – diese Sommertransfers sind schon fix

Vor dem Beginn der Sommertransferperiode sind einige Vereine bereits auf dem Markt aktiv gewesen. Hier finden Sie eine Übersicht, mit welchen Spielern sich die Bundesligisten zur Saison 22/23 verstĂ€rkt haben.
Noussair Mazraoui: Eben noch Meister geworden, nun heißt es Abschied nehmen vom niederlĂ€ndischen Klub Ajax Amsterdam. Nach 16 Jahren wechselt der Rechtsverteidiger ablösefrei zum Rekordmeister nach MĂŒnchen. Der 24-JĂ€hrige unterschrieb einen Vertrag bis 2026 und soll die defensive InstabilitĂ€t ausbessern.
+30

WĂ€hrend Ginter bis dahin vom damaligen Gladbacher Sportchef Max Eberl Signale bekommen habe, dass der Verein den nach dieser Saison auslaufenden Vertrag mit dem Verteidiger verlĂ€ngern wolle, habe der Berater nun berichtet: "'Die Ideallösung fĂŒr Max und den Verein wĂ€re, dich zu verkaufen.' Das war fĂŒr mich schon sehr bitter und hart. Da ist etwas kaputtgegangen. Weil ich das GefĂŒhl hatte, dass wir zusammen etwas aufbauen wollten."

"Alibi-Angebot"

Ginter kehrt nach der aktuellen Spielzeit vom Fußball-Bundesligisten vom Niederrhein zu seinem Ausbildungsverein SC Freiburg zurĂŒck.

Ginter spielte bereits von 2012 bis 2014 bei der Profimannschaft des SC Freiburg.
Ginter spielte bereits von 2012 bis 2014 bei der Profimannschaft des SC Freiburg. (Quelle: Heuberger/imago-images-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Schon kommt die nÀchste Krise
In der EuropÀischen Zentralbank in Frankfurt wird Europas Geldpolitik gemacht.


Über die Geschehnisse in Gladbach sagte Ginter: "Im Oktober kam es dann doch zu einem Vertragsangebot. Max kam auf meinen Berater zu, der zuerst gedacht hat, es sei ein Scherz. Das war ein Alibi-Angebot, um nachher zu sagen: 'Wir haben ihm ein Angebot gemacht!'"

HeimatgefĂŒhl und die 100 Prozent

Ginter ergÀnzte: "Es wurden ja dann Summen kolportiert um die vier Millionen oder dass ich zu viel gefordert habe. Ich kann da alle beruhigen. Ich habe aber zu meinem Berater gesagt: 'Egal wie die Summe ist, das Ding ist durch. Da brauchen wir nicht mehr zu sprechen, weil es so enttÀuschend war, wie das abgelaufen ist im Sommer.'"

In Deutschland habe es laut Ginter "drei bis vier Vereine" gegeben, die fĂŒr einen Transfer infrage gekommen wĂ€ren. Mit Freiburg habe er das beste GefĂŒhl gehabt.

"Die sportliche Rolle fĂŒr mich, der Trainer, das Umfeld, die Fans. Wenn wir ehrlich sind, hat das in Freiburg einfach zu 100 Prozent gepasst", sagte er. "Zumal noch dieses HeimatgefĂŒhl dazu kam."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Vjeko Keskic, fcb-inside
Von Benjamin ZurmĂŒhl
Borussia MönchengladbachMatthias GinterMax EberlSC Freiburg
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website