• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Eintracht Frankfurt: Österreichs Nationaltrainer Rangnick stärkt Hinteregger


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEM: Pudenz schrammt an Sensation vorbeiSymbolbild für einen TextSteht Ampel-Entscheidung für Atomkraft?Symbolbild für einen TextStarregisseur Wolfgang Petersen ist totSymbolbild für einen TextStörung an russischem AKWSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für einen TextNach Kopfnuss-Eklat: Profi wird bedrohtSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem Spruch

Ralf Rangnick äußert sich zu Hinteregger

Von dpa, t-online, MEM

29.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Ralf Rangnick: Der Nationaltrainer Österreichs hat Verständnis für Martin Hintereggers Entscheidung.
Ralf Rangnick: Der Nationaltrainer Österreichs hat Verständnis für Martin Hintereggers Entscheidung. (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Entscheidung, dass Martin Hinteregger seine Karriere beendet, kam überraschend. Nun hat sich Ralf Rangnick dazu geäußert.

Österreichs Nationaltrainer Ralf Rangnick hat das Karriereende von Abwehrspieler Martin Hinteregger verständnisvoll kommentiert. "Martin hat mir seinen Entschluss in einer sehr persönlichen Nachricht mitgeteilt. Das Wichtigste aus meiner Sicht ist, dass es ihm gut geht und er das Gefühl hat, für sich und sein Leben die richtige Entscheidung getroffen zu haben", sagte Rangnick der "Sport Bild".


Auch der Weltmeister von 2014, Kevin Großkreutz, sagte dem Magazin über die Entscheidung des Abwehrspielers: "Wenn man das Gefühl hat, dass man aus dem Profisport rausmuss, dann ist es vielleicht besser, dass man dieser Schritt konsequent geht." Weiter sagt Großkreutz: "Er war kein Ja-Sager, er weiß, dass er einen Riesenfehler gemacht hat, aber er hat sich entschuldigt."

Hinteregger sprach davon, nicht mehr glücklich zu sein

Hinteregger hatte sich vergangene Woche im Alter von 29 Jahren überraschend zu einem Abschied vom Profifußball entschlossen und dies auch damit begründet, privat nicht mehr glücklich gewesen zu sein. Sein Vertrag bei Eintracht Frankfurt ruht.

Kurz zuvor machten Aussagen von ihm die Runde, die für Irritation sorgten. Diese bezogen sich auf das von ihm ausgerichtete Freizeitturnier "Hinti-Cup", für das er geschäftliche Beziehungen zu dem FPÖ-Politiker Heinrich Sickl einging, dem rechtsextreme Verbindungen nachgesagt werden (mehr dazu lesen Sie hier).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bericht: Max Eberl kurz vor Unterschrift bei RB Leipzig
Von Julian Buhl
Kevin GroßkreutzRalf RangnickÖsterreich
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website