t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballChampions League

Borussia Dortmund: Die BVB-Party mit Oliver Pocher nach der CL-Pleite


Mit Pocher und einem Politiker
Frust statt Party: So lief der BVB-Abend nach der Pleite

Von t-online, KS

02.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Niclas Füllkrug (l.) und Mats Hummels: Die Dortmunder erlebten einen bitteren Abend.Vergrößern des BildesNiclas Füllkrug (l.) und Mats Hummels: Die Dortmunder erlebten einen bitteren Abend. (Quelle: IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Für den BVB verlief der Finalabend in der Champions League nicht wie geplant. Ein Pflichttermin stand dennoch an: die Party danach.

Die Nacht von Wembley hatte sich Borussia Dortmund wohl anders vorgestellt. Trotz der bitteren 0:2-Niederlage im Finale der Champions League gegen Real Madrid ging der Abend für die Stars des Klubs aber noch weiter: Die Schwarz-Gelben hatten offenbar zu einer großen Feier mit insgesamt 1.300 Gästen geladen, wie die "Ruhr Nachrichten" berichten. Der BVB habe dafür die Event-Location "Outernet London" gemietet.

Dem Bericht zufolge sei zwar ein Großteil der Mannschaft erst vom Stadion ins Mannschaftshotel gefahren. Gegen 1:15 Uhr trafen aber bereits Niklas Süle und Gregor Kobel ein, andere kamen nach. So auch Mats Hummels in Begleitung seiner Freundin. Ehemalige Profis wie Roman Weidenfeller, Siggi Held oder Jens Lehmann waren ebenso vor Ort, dazu Politiker und Promis wie Hendrik Wüst, Oliver Pocher und Laura Wontorra.

Über zwei Etagen wurde getrunken, zusammengesessen und getanzt. Die Dortmunder Gesichter seien trotz der königlichen Atmosphäre aber leer gewesen, die Enttäuschung war zu groß. Am Sonntag gegen 13 Uhr geht es dann für das Team von Edin Terzić auf den Weg in die Heimat. Die große Fanparty mit Autokorso und dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt wurde abgesagt.

Für einige Spieler geht es dann in Kürze zu ihren Nationalmannschaften. Innenverteidiger Nico Schlotterbeck hat nach eigener Aussage an der bitteren Pleite zu knabbern, hofft aber nun auf einen mentalen Ausgleich im DFB-Team. "Ich hoffe nicht, dass ich in so ein kleines Loch falle. Ich versuche da, mein Bestes zu geben", sagte der 24-Jährige. "Ich hole mir dann viel Zuspruch von meiner Familie. Dann hoffe ich, dass wir bei der Europameisterschaft Erfolg haben, dass ich dann da was zu feiern habe." Die EM in Deutschland startet in knapp zwei Wochen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website