Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Philipp Lahm rudert nach Kritik an Matthias Sammer zurück

...

Interview relativiert  

Kritik an Sammer: Lahm rudert zurück

03.10.2013, 07:17 Uhr | dpa, t-online.de

Philipp Lahm rudert nach Kritik an Matthias Sammer zurück. Philipp Lahm relativiert seine Aussagen. (Quelle: imago/Sven Simon)

Philipp Lahm relativiert seine Aussagen. (Quelle: Sven Simon/imago)

Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm hat seinen vermeintlichen Angriff auf Sportvorstand Matthias Sammer relativiert. "Das war keine Kritik. Das war nur auf mich bezogen, auf die Art, wie ich führen will, auf meine Art, wie ich Kommunikation führen will. Das ist kein Angriff", sagte Lahm im Interview mit Sky nach dem 3:1-Sieg der Bayern in der Champions League bei Manchester City.

Die Aussagen in dem Gespräch mit der Wochenzeitung "Die Zeit" seien im falschen Zusammenhang zitiert worden: "Das war nur auf meine Rolle als Kapitän des FC Bayern und der Nationalmannschaft bezogen."

In dem besagten Interview hatte Lahm gefordert, dass wenn ein Verantwortlicher das Gefühl habe, die Mannschaft kritisieren zu müssen, "dann soll der das doch bitte intern machen".

Wutrede wegen Dienst nach Vorschrift

Wenn sich jemand trotzdem für eine öffentliche Wutrede entscheide, dann müssten Einsatz und Art sehr gut überlegt sein, hatte der 29-Jährige weiter gesagt: "Es dauert, bis man ein Gefühl dafür entwickelt, wann der richtige Zeitpunkt für diese Form gekommen ist und in welchem Ton man das macht. Im Moment der Kritik muss man die Emotionen zurückhalten können. Wenn der Chef zu emotional ist, dann verliert der irgendwann. Dann ist er nicht mehr so glaubwürdig."

Vorstandsmitglied Sammer hatte der eigenen Mannschaft nach dem 2:0-Sieg gegen Hannover 96 vor TV-Kameras "Dienst nach Vorschrift" vorgeworfen. Daraufhin hatten ihn Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kritisiert.

Auch aus der Mannschaft des Rekordmeisters waren vereinzelt kritische Worte gefallen.


Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welche deutsche Mannschaft wird in der Champions League am besten abschneiden?

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018