Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

FC Liverpool: Geniestreich von Alexander-Arnold – mit simplen Trick gegen Barca

Geniestreich eines 20-Jährigen  

Mit diesem simplen Trick erlegte Liverpool den FC Barcelona

08.05.2019, 18:02 Uhr | t-online.de

 (Quelle: Reuters/Phil Noble/Reuters)
Liverpools Geniestreich: Klopp feiert Ecken-Trick von Alexander-Arnold

Trent Alexander-Arnold hatte bei einer Ecke die geniale Idee, die den FC Liverpool gegen Barcelona ins CL-Finale katapultierte. Sein Trainer Jürgen Klopp ist danach fast sprachlos. (Quelle: Omnisport)

"Ein Genie": Liverpools Trainer Jürgen Klopp feierte nach dem Spiel den unfassbaren Ecken-Trick von Trent Alexander-Arnold. (Quelle: Omnisport)


Über diese Ecke spricht die ganze Fußball-Welt. Eine geniale Idee eines 20-Jährigen bringt den FC Liverpool ins Endspiel der Champions League. Selbst Jürgen Klopp ist völlig perplex.

Der FC Liverpool steht im Finale der Champions League. Das Team von Jürgen Klopp drehte eine 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel gegen den FC Barcelona, siegte nach packenden 90 Minuten mit 4:0 und steht zum zweiten Mal in Serie im Finale.

Dabei ging dem Siegtreffer durch Divock Origi eine kuriose Szene voraus, über die die ganze Fußball-Welt spricht.

Und plötzlich dreht Alexander-Arnold um

Was war passiert? Beim Stande von 3:0 bekommt der FC Liverpool in der 79. Minute einen Eckball von der rechten Seite zugesprochen. Der 20-jährige Offensivspieler Trent Alexander-Arnold geht an die Eckfahne, bewegt sich dann aber vom Ball weg und lässt die Spieler von Barcelona im Glauben, dass sein Mitspieler Xherdan Shaqiri die Ecke ausführen würde.

Trent Alexander-Arnold ist in Liverpool geboren und spielt seit seiner Kindheit für die Reds. (Quelle: imago images/Carl Recine)Trent Alexander-Arnold ist in Liverpool geboren und spielt seit seiner Kindheit für die Reds. (Quelle: Carl Recine/imago images)

Entsprechend unvorbereitet sind die Katalanen dann auf das, was da noch folgen sollte. Alexander-Arnold dreht sich blitzschnell um, führt die Ecke letztlich doch selbst aus und findet im Zentrum seinen Teamkollegen Divock Origi.

"Ich habe das 4:0 gar nicht selbst gesehen"

Die Barça-Abwehr befindet sich im kollektiven Tiefschlaf, Origi hingegen schaltet am schnellsten und trifft aus sechs Metern völlig frei zum entscheidenden Treffer.

Selbst Liverpool-Trainer Jürgen Klopp rechnet nicht mit dieser ungewöhnlichen Aktion. "Ich habe das 4:0 gar nicht selbst gesehen", sagt er nach dem Spiel bei "Sky". Er stellte die Eckball-Variante als spontane Eingebung seines Außenverteidigers dar.


"Das war alleine die Idee von Trent Alexander-Arnold, 20 Jahre alt. Was für ein Kerl", äußert sich ein stolzer Klopp zum Türöffner für den Einzug ins Finale in Madrid. Torschütze Divock Origi erklärte hingegen, die Variante sei einstudiert worden: "Klopp sagte im Training, wir müssen schnell reagieren können, wenn es die Räume gibt bei einer Ecke. Ich habe gesehen, dass Barcelona unaufmerksam war und den Ball gefordert."

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtungen
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal