Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Fans von Roter Stern Belgrad provozieren mit Panzer

Champions League  

Belgrad-Fans provozieren mit Panzer vor dem Stadion

27.08.2019, 22:00 Uhr | sid

 (Quelle: SID)
Provokation: Belgrad-Fans stellen Panzer vor das Stadion

Kroatische Medien sprechen von einer morbiden Provokation: Fans von Roter Stern Belgrad haben vor dem Champions League-Spiel gegen Bern einen Panzer vor das Stadion gestellt. (Quelle: SID)

Provokante Aktion: Anhänger von Roter Stern Belgrad haben vor dem Spiel gegen Bern einen Panzer vor das eigene Stadion gestellt. (Quelle: SID)


Der serbische Fußball-Meister Roter Stern Belgrad hat vor dem Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation gegen Young Boys Bern mit einer ungewöhnlichen Aktion für Aufsehen gesorgt.

Fans von Roter Stern Belgrad haben vor dem Stadion Rajko Mitic einen Panzer platziert. "Das Marakana (Rufname des Stadions, d. Red.) hat jetzt eine weitere Sehenswürdigkeit", schrieb der Klub vor dem entscheidenden Qualifikationsspiel zur Champions League gegen die Young Boys Bern an diesem Dienstag (21 Uhr) auf Instagram.

Uefa: "Kein Problem – solange nicht geschossen wird"

Proteste hagelte es deswegen aus dem Nachbarland Kroatien, wo die Medien von einem Skandal und einer Provokation berichten, da der Panzer im Jugoslawien-Krieg zum Einsatz gekommen war. Er sei ein Symbol für den Angriff serbischer Truppen auf die Stadt Vukovar zu Beginn des Bürgerkriegs in den 90er Jahren.


Die Europäische Fußball-Union Uefa erklärte auf Nachfrage eines Schweizer TV-Senders, dass der stillgelegte T-55-Panzer vor dem Stadion "kein Problem" darstelle, "solange nicht damit geschossen wird". Der serbische Innenminister Nebojsa Stefanovic sagte, dass es "keine Anhaltspunkte für eine Straftat gebe und es von daher auch keinen Grund für ein Eingreifen der Polizei gebe."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal