Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: TV-Chaos durch Sky – Was Zuschauer jetzt beachten müssen

TV-Chaos durch Sky  

Was Fußballfans jetzt beachten müssen

13.12.2019, 15:16 Uhr | dpa, str, Mey

Champions League: TV-Chaos durch Sky – Was Zuschauer jetzt beachten müssen. Wie und wo schauen Fußballfans künftig die Champions-League-Spiele? (Quelle: imago images/MIS)

Wie und wo schauen Fußballfans künftig die Champions-League-Spiele? (Quelle: MIS/imago images)

Pay-TV-Anbieter Sky darf ab der Saison 2021/22 nicht mehr die Spiele der Champions League zeigen. Nun übernehmen Amazon, DAZN und das ZDF. t-online.de beantwortet die wichtigsten Fragen zum Rechte-Beben.

Ab der Saison 2021/22 ist die Champions League fast nur noch im Internet zu sehen. Der Bezahlsender Sky wird keine Partien der Königsklasse mehr übertragen. Streamingdienst DAZN hat sich weitere Rechte zur Übertragung gesichert, nachdem Amazon Prime bereits den Zuschlag für das Topspiel am Dienstag erhalten hatte.

Die Endspiele allerdings werden von 2022 bis 2024 auch im ZDF zu sehen sein und damit wieder im frei empfangbaren Fernsehen. Klar ist aber auch: Der Fußball verschwindet immer mehr im Internet. t-online.de hat die wichtigsten Fragen zum Rechte-Beben für Sie zusammengefasst. 

Wie schnell muss Ihre Internetleitung künftig sein?

Vor allem bei Fußballfans in ländlichen Regionen dürfte die Nachricht, dass bestimmte Spiele künftig nur noch online zu sehen sein werden, Verunsicherung auslösen. Denn für einen ruckelfreien Livestream ist eine halbwegs schnelle Internetleitung unverzichtbar. Und gerade daran mangelt es an vielen Orten Deutschlands. 

Für Videostreaming in Standardauflösung genügen Downloadraten von wenigen Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Für eine Übertragung in HD-Qualität wird eine Bandbreite von mindestens 5 Mbit/s empfohlen. Für Ultra-HD-Qualität (4K) sollten es schon 15 bis 25 Mbit/s sein. 

Dabei gilt es zu beachten, dass es sich bei den von den Providern angegebenen und vertraglich vereinbarten Downloadraten um Maximalwerte handelt, die nur selten erreicht werden. Wie viel Bandbreite tatsächlich beim Nutzer ankommt, zeigt zum Beispiel das Messtool der Bundesnetzagentur

Gerade zu Spitzenzeiten, wenn viele Menschen online sind, sinkt die Übertragungsrate oft auf ein Minimum. Wer einen DSL-Anschluss mit bis zu 16 Mbit/s gebucht hat, könnte daher mit dem Livestream in HD schon Probleme kriegen. Für Streaming in 4K empfiehlt sich eine Leitung mit bis zu 50 Mbit/s. 

Alle weiteren Informationen zur Internet-Geschwindigkeit finden Sie hier

Kann man das Sky-Abo für die Champions League einfach kündigen?

Die Champions League ist momentan fester Bestandteil des Sky-Sport-Abos. Neben der Champions League ist in dem Abonnement der DFB-Pokal enthalten. Außerdem zeigt der Pay-TV-Sender dort mit Formel 1, Handball, Tennis und Golf einige andere Sportarten. Wer das Abo nun wegen der fehlenden Champions-League-Rechte kündigen möchte, kann dies bis zwei Monate vor dem Vertragsablaufdatum tun. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

Wird Amazon Prime jetzt teurer?

Momentan kostet ein Jahresabonnement bei Amazon Prime 69 Euro. Ob der Jahrespreis durch die Champions League erhöht wird, ist noch unklar. Es ist möglich, dass Amazon den Preis als Service für die Kunden bei knapp 70 Euro belässt. Aufgrund der exklusiven Berichterstattung eines Champions-League-Topspiels pro Spieltag wäre aber auch eine Erhöhung des Preises denkbar.



Was bedeutet die neue Rechte-Vergabe für DAZN?

Momentan hat Sky noch an den meisten Spieltagen die Wahl, welche Spiele der Sender mit deutscher Beteiligung zeigen möchte. DAZN ist eindeutig der große Gewinner der neuen Rechtevergabe. Mit Ausnahme eines Spiels pro Spieltag am Dienstagabend überträgt der Streamingdienst ab 2021/22 alle Spiele live.

Was bedeutet die neue Rechtevergabe für das ZDF?

Auch das ZDF gewinnt an Rechten dazu. Momentan strahlt der öffentlich-rechtliche Fernsehsender nicht einmal das Finale des Wettbewerbs aus. Ab 2021/22 ist das Finale im ZDF zu sehen. Dazu kommt das neu eingeführte "Champions-League-Sportstudio" am Mittwochabend, wo die Highlights aller Königsklassen-Partien zu sehen sein werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal