Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Nach Zusammenprall im Finale: De Bruyne muss nicht operiert werden - EM wohl gesichert

Nach Zusammenprall im Finale  

De Bruyne muss nicht operiert werden - EM wohl gesichert

31.05.2021, 19:01 Uhr | dpa

Nach Zusammenprall im Finale: De Bruyne muss nicht operiert werden - EM wohl gesichert. Kevin De Bruyne verletzte sich im Champions-League-Finale.

Kevin De Bruyne verletzte sich im Champions-League-Finale. Foto: Michael Steele/Pool Getty/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Tubize (dpa) - Der belgische Fußball-Star Kevin De Bruyne von Manchester City muss nach seinen Knochenbrüchen im Gesicht während des Champions-League-Endspiels nicht operiert werden und soll nächste Woche zur Nationalmannschaft stoßen.

Das sagte Nationaltrainer Roberto Martinez auf einer Pressekonferenz im Teamquartier. Ob De Bruyne aber bereits im ersten EM-Gruppenspiel gegen Russland am 12. Juni in St. Petersburg dabei ist, ließ der Coach offen.

De Bruyne hatte beim 0:1 gegen den FC Chelsea bei dem Zusammenprall mit Antonio Rüdiger einen Nasenbeinbruch und einen Bruch des Augenhöhlenbodens erlitten. Der frühere Bundesligaprofi soll sich noch einige Tage erholen. Der belgische Verband rechnet damit, dass der Mittelfeldspieler am nächsten Montag zum Team stößt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: