Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Wolfsburg droht Europa-Aus nach Pleite gegen Sevilla

Champions League  

Wolfsburg droht Europa-Aus nach Pleite gegen Sevilla

23.11.2021, 23:02 Uhr | t-online, anb

Champions League: Wolfsburg droht Europa-Aus nach Pleite gegen Sevilla. Die Enttäuschung ist ihm anzusehen: Wolfsburgs Stürmer Wout Weghorst. (Quelle: dpa/Daniel Gonzalez Acuna)

Die Enttäuschung ist ihm anzusehen: Wolfsburgs Stürmer Wout Weghorst. (Quelle: Daniel Gonzalez Acuna/dpa)

Rückschlag für den VfL Wolfsburg in der Champions League. Die Niederlage gegen Sevilla im vorletzten Gruppenspiel ist gleichbedeutend mit dem Absturz ans Tabellenende.

Jetzt hat der VfL Wolfsburg ein richtiges Finale. Am 8. Dezember gegen Lille müssen unbedingt Punkte her, sonst ist das vorzeitige Aus in der Champions League besiegelt – und auch mit einem Überwintern in der Europa League wird es nichts mehr. Der Grund: Die 0:2-Pleite gegen Sevilla und der Absturz ans Tabellenende der Gruppe G. Torschützen für die Gastgeber waren Joan Jordan in der 13. Minute und Rafa Mir in der Nachspielzeit (90.+7).

Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt, der erstmals mit den Wölfen ein Spiel verlor, war gegen den mehrfachen Europa-League-Gewinner chancenlos. Die in der Königsklasse bislang sieglosen Andalusier beherrschten weitgehend das Spielgeschehen und ließen die Gäste kaum zur Entfaltung kommen.

Sevilla setzt gleich ein Zeichen

Vom Anpfiff weg strahlten die Platzherren eine große Dominanz aus. Wolfsburg wurde tief in die eigene Hälfte gedrückt. Ein Kopfball von Jules Kounde (10.) war allerdings für Pavao Pervan eine leichte Beute. Der Österreicher kam zu seinem Champions-League-Debüt als Ersatz für den positiv auf Corona getesteten Stammkeeper Koen Casteels.

Doch bereits 180 Sekunden später war der 34-Jährige geschlagen. Nach einer Flanke des Ex-Schalkers Ivan Rakitic war Jordan per Kopf erfolgreich. Sichtlich verärgert wühlte Trainer Kohfeldt in den Taschen seines Sakkos, einen frühen Rückstand hatte der 39-Jährige unbedingt vermeiden wollen.

In der Folgezeit änderte sich an der Überlegenheit der Andalusier wenig, auch wenn sich die Hintermannschaft der Gäste nun stabilisierte. Nach vorne setzten die Niedersachsen zumindest einen ersten Nadelstich: Torjäger Lukas Nmecha zog aus 18 Metern ab (23.), Sevilla-Keeper Yassine Bono lenkte den Schuss an die Querlatte.

Verwendete Quellen:
  • Mit der Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: