• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Champions League
  • Champions League: Liverpool zittert sich gegen Inter Mailand ins Viertelfinale


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchüsse vor dem US-KapitolSymbolbild für einen TextLindner lehnt Übergewinnsteuer abSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenPL live: Chelsea führt im London-DerbySymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextNächste US-Reise nach TaiwanSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextLand gibt Hygieneartikel gratis abSymbolbild für einen TextTödlichen Unfall verursacht: 2,8 PromilleSymbolbild für ein VideoFlugzeug verfehlt Köpfe nur knappSymbolbild für einen TextTaschendiebe bestehlen ZivilfahnderSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Liverpool zittert sich gegen Inter weiter

Von t-online, sid
08.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Ab ins Viertelfinale: Jürgen Klopp und Liverpool haben es geschafft.
Ab ins Viertelfinale: Jürgen Klopp und Liverpool haben es geschafft. (Quelle: PHIL NOBLE/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool den Einzug ins Viertelfinale der Champions League geschafft. Dem deutschen Trainer gelang mit den "Reds" gegen Inter Mailand der Sprung in die nächste Runde.

Teammanager Jürgen Klopp hat in seinem siebten Jahr beim FC Liverpool zum vierten Mal das Viertelfinale der Champions League erreicht. Im Rückspiel gegen Inter Mailand mussten die Reds aber noch einmal zittern: Am Ende reichte eine 0:1 (0:0)-Niederlage an der Anfield Road, weil der Premier League-Klub das Hinspiel beim italienischen Meister 2:0 gewonnen hatte.

Lautaro Martinez ließ die Gäste mit einem Traumtor in der 61. Minute noch einmal hoffen. Zwei Minuten später erwies Alexis Sanchez Inters Bemühungen aber einen Bärendienst, als er mit Gelb-Rot vom Platz flog. Nationalspieler Robin Gosens kam nach seiner langen Verletzungspause bei Mailand nicht zum Einsatz.

Klopp stellte um

Klopp verzichtete auf 50-Millionen-Euro-Neuzugang Luis Diaz und Kapitän Jordan Henderson in der Startelf, sein Team hatte nach anfänglichen Problemen dennoch alles im Griff. Einzig das Tor fehlte: Der Ex-Schalker Joel Matip köpfte an die Latte, wenige Sekunden später scheiterte auch der zweite Innenverteidiger Virgil van Dijk per Kopf knapp (31.). Als Vorbereiter glänzte jeweils der englische Nationalspieler Trent Alexander-Arnold.

Auch nach der Pause war der Königsklassen-Gewinner von 2019 zunächst die bestimmende Mannschaft, Superstar Mohamed Salah (52.) traf den Pfosten. Als Martinez genau in den Winkel traf, wurde es doch noch einmal spannend. Salah traf erneut nur den Pfosten (73.), in der Nachspielzeit rettete der frühere Bayern-Spieler Arturo Vidal für Inter beim Schuss des eingewechselten Diaz.

Für Liverpool rissen damit zwei Serien: Nach zwölf Pflichtspielsiegen in Folge ließ der Tabellenzweite der Premier League erstmals wieder Federn. Zudem verpasste das Klopp-Team den achten Sieg im achten Champions-League-Spiel der Saison. Dieses Kunststück ist bislang nur dem FC Barcelona (2002/03) und Bayern München (2019/20) gelungen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Alexis SanchezFC LiverpoolInter MailandJürgen KloppMailandPremier League
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website