t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballEM

Fußball-EM: Regen-Chaos in Dortmund vor Duell der Türkei mit Georgien


Wasserfall im Dortmunder Stadion
Regen sorgt für chaotische Zustände vor EM-Spiel

Von dpa, t-online
18.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Player wird geladen
Unwetter vor EM-Spiel in Dortmund: Aufnahmen zeigen das Chaos im Stadion. (Quelle: MagentaTV)
Auf WhatsApp teilen

Große Regenmassen haben vor dem EM-Spiel in Dortmund für chaotische Zustände im Stadion gesorgt. Auch Fans außerhalb der Arena mussten ihre Pläne ändern.

Mit Besen, Holzlatten und viel Körpereinsatz versuchten Ordner im Dortmunder Stadion, die Auswirkungen heftiger Regenfälle vor dem EM-Spiel der Türkei gegen Georgien so gering wie möglich zu halten. Sie fegten am Dienstagnachmittag das Wasser, das sturzbachartig von den Dächern fiel, die Treppen hinunterfloss oder wasserfallartig auf die Sitze in der ersten Reihe fiel, in offene Gullys.

Die türkischen Spieler um Borussia Dortmunds Profi Salih Özcan ließen sich auch von den Wassermassen nicht davon abhalten, ihre Fans zu begrüßen. Sie betraten rund anderthalb Stunden vor dem geplanten Anpfiff der Partie um 18.00 Uhr den Rasen, und winkten ihren Anhängern auf den Tribünen zu. Auch beim Fanmarsch der Georgier zum Stadion gingen teils heftige Regenfälle nieder. Rechtzeitig zum Anpfiff beruhigte sich der Regen aber wieder und das Spiel konnte wie geplant starten.

Public Viewing kann nicht stattfinden

Außerhalb des Stadions müssen jedoch viele Fans ihre Pläne für das Spiel ändern. Wegen der schweren Unwetter-Warnung blieben die Fanzone am Friedensplatz in Dortmund und die Public-Viewing-Area am Westfalenpark geschlossen.

Bis zu 80.000 türkische Fans sollen in Dortmund sein, sie wollten sich schon vor dem Spiel in den entsprechenden Bereichen versammeln. Auch die mit den Fan-Verbänden beider Nationen geplanten Meeting Points wurden nach Angaben der Stadt abgesagt.

"Sicherheit hat für uns Priorität"

Auch die drei anderen EM-Ausrichterstädte in Nordrhein-Westfalen – Köln, Düsseldorf und Gelsenkirchen – reagierten und schlossen jeweils ihre öffentlichen Fan- und Public-Viewing-Bereiche.

"Dortmund hat sich auf sehr auf eine große Fan-Party mit zehntausenden türkischen und georgischen Fans in der Stadt gefreut und vorbereitet", sagte Martin Sauer, Beauftragter der Stadt Dortmund für die EM 2024: "Die Sicherheit der Fans in unserer Stadt hat für uns aber Priorität."

Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor eine Vor-Warnung für die Mittagsstunden herausgegeben. Ab Nachmittag und bis in die Nacht hinein müsse mit teils schweren Gewittern gerechnet werden, die lokal unwetterartig ausfallen können. Es drohen außerdem heftiger Starkregen, Blitzschlag und schwere Sturmböen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website