t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballEM

DFB-Team: Schweinsteiger-Klartext nach Schweiz-Spiel – "Mich ärgert das"


Weltmeister wird deutlich
Schweinsteiger-Klartext nach DFB-Spiel: "Mich ärgert das"

Von t-online, dd

Aktualisiert am 24.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Klare Worte: Bastian Schweinsteiger im Gespräch mit ARD-Moderatorin Esther Sedlaczek.Vergrößern des BildesKlare Worte: Bastian Schweinsteiger im Gespräch mit ARD-Moderatorin Esther Sedlaczek. (Quelle: IMAGO/kolbert-press/Marc Niemeyer/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Deutschland geht nach dem 1:1 gegen die Schweiz als Gruppensieger ins Achtelfinale der EM. Bastian Schweinsteiger geht aber mit einem Aspekt des deutschen Spiels hart ins Gericht.

1:1 im Gruppenfinale gegen die Schweiz, in letzter Sekunde noch den Gruppensieg gerettet und damit einen vermeintlich schweren Gegner im Achtelfinale vorerst verhindert: Die Erleichterung bei der deutschen Nationalmannschaft am Sonntagabend war groß – trotz einer durchwachsenen Leistung, die Bundestrainer Julian Nagelsmann und seinen Nationalspielern noch Raum zur Verbesserung lässt. "Ich glaube, der Ausgleich war verdient und auch der Gruppensieg", sagte Nagelsmann nach der Partie. "Wir haben am Ende sehr viel nach vorne geworfen."

TV-Experte Bastian Schweinsteiger lobte nach der Partie ebenfalls: "Du gehst mit einem guten Gefühl raus. Dieses Tor hat schon viel verändert." Aber: Der 39-Jährige fand in der ARD auch deutliche Worte. Besonders ein Aspekt regte Schweinsteiger auf: Die Defensive und ihre Leistung beim Gegentor: "Mich ärgert das 1:0, wie das entstanden ist, da fehlt mir das nötige Engagement", so der Weltmeister von 2014. Er wünsche sich von den deutschen Spielern, "dass du da bisschen wacher bist, dass man da lauter spricht, dass man sagt: ‚Geh raus, Toni‘ (Antonio Rüdiger, Anm. d. Red.).“

Video | Füllkrug trifft erneut – so reagiert Nagelsmann
Player wird geladen
Quelle: reuters

"Das müssen wir abstellen"

Tatsächlich war Rüdiger vor dem Schweizer Tor zu zaghaft zu Remo Freuler rausgegangen, hinderte den Mittelfeldspieler nicht an der Hereingabe, die letztlich zum Treffer durch Dan Ndoye führte.

Schweinsteiger weiter: "Wir verteidigen gut, alles in Ordnung." Aber: "Wir geben trotzdem immer wieder – das war schon gegen die Ungarn so, das war auch heute wieder so – dem Gegner die Chance, zurückzukommen. Und das müssen wir abstellen."

Verwendete Quellen
  • Aussagen von Bastian Schweinsteiger in der ARD
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website