Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Europa League: In der Nachspielzeit – AC Mailand schockt Man United

Europa-League-Achtelfinale  

Milan schockt Man United spät – Kane mit Doppelpack

12.03.2021, 07:42 Uhr | dd, dpa, sid

Europa League: In der Nachspielzeit – AC Mailand schockt Man United. Traf in letzter Sekunde in Manchester: Simon Kjaer (M.) feiert mit seinen Teamkollegen. (Quelle: Reuters)

Traf in letzter Sekunde in Manchester: Simon Kjaer (M.) feiert mit seinen Teamkollegen. (Quelle: Reuters)

Die "Red Devils" führen lange und sehen schon wie die sicheren Sieger aus, dann aber schlagen die Italiener zu und haben im Rückspiel nun beste Chancen auf das Viertelfinale.

Manchester United hat einen Sieg in der Schlagerpartie der Achtelfinal-Hinspiele der Europa League in der letzten Sekunde aus der Hand gegeben. Gegen den AC Mailand gab es zuhause ein 1:1 (0:0) – durch das die Italiener im Rückspiel nun beste Chancen aufs Weiterkommen haben. Amad Diallo (50.) traf zur Führung der "Red Devils", Simon Kjaer (90.+2) traf zum Ausgleich.

Obwohl Manchester zunächst mehr Ballbesitz hatte, war Milan nach elf Minuten vermeintlich in Führung gegangen, doch dem Tor von Franck Kessié war ein Handspiel vorausgegangen, so dass der Treffer vom Video-Assistenten Bastian Dankert aus Rostock nicht gewertet wurde.

Ajax schlägt Leverkusen-Bezwinger

Der Ex-Bremer Davy Klaasen schoss nach 62 Minuten den Führungstreffer für Ajax Amsterdam beim 3:0 (0:0) gegen Leverkusen-Bezwinger Young Boys Bern. Dusan Tadic (82.) und Brian Brobbey (90.+2) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die Schweizer nun am kommenden Donnerstag vor einer schwierigen Aufgabe stehen. Mit einem 2:0-Auswärtssieg bei Dynamo Kiew reist Real Villarreal nach Hause. Die Abwehrspieler Pau Torres (30.) und Raul Albiol (52.) besorgten mit ihren Treffern den ungefährdeten Erfolg der Spanier.

Auf dem Weg zur nächsten Überraschung schien der tschechische Meister Slavia Prag, der in der Zwischenrunde Leicester City eliminiert hatte, nach der frühen 1:0-Führung durch Nicolae Stanciu (7.) gegen die Glasgow Rangers. Doch der frisch gebackene schottische Champion konnte durch den Schweden Filip Helander (36.) ausgleichen und darf nun im Heimspiel in einer Woche auf den Einzug ins Viertelfinale hoffen.Harry Kane staubt zur Führung für Tottenham gegen Zagreb ab. (Quelle: imago images/Sportimage)Harry Kane staubt zur Führung für Tottenham gegen Zagreb ab. (Quelle: Sportimage/imago images)

Kane führt Tottenham zum Sieg – auch Arsenal auf Kurs

Beim 2:0 der Tottenham Hotspur gegen Dinamo Zagreb war Kapitän Harry Kane der Mann des Abends. Der Stürmerstar erzielte beide Tore (25./72.) für die Engländer und verschaffte seinem Team damit eine komfortable Ausgangsposition für das Rückspiel.

Auch der deutsche Nationaltorhüter Bernd Leno hat mit seinem FC Arsenal die nächste Runde fest im Blick. Die Gunners gewannen dank der Treffer von Martin Ödegaard (34.), Gabriel (79.) und Mohamed Elneny (85.) 3:1 (1:0) bei Olympiakos Piräus. Youssef El Arabi (58.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen, Leno war gegen den platzierten Abschluss des Marokkaners machtlos.

Ein klarer Sieg gelang AS Rom. 3:0 gewann der italienische Erstligist gegen Schachtjor Donezk dank der Treffer von Lorenzo Pellegrini (23.), Stephan El Shaarawy (73.) und Gianluca Mancini (77.).

Die Norweger von Molde FK, in der Runde zuvor Bezwinger der TSG Hoffenheim, verloren in Budapest gegen den "gastgebenden" FC Granada 0:2.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: