Sie sind hier: Home > Sport > Frauen-WM 2019 >

Frauen-WM 2019: Guilia Gwinn schießt Deutschland gegen China zum Sieg


Frauenfußball-WM 2019  

Auftakt nach Maß! 19-Jährige schießt Deutschland zum Sieg

09.06.2019, 10:23 Uhr | t-online.de

Frauen-WM 2019: Guilia Gwinn schießt Deutschland gegen China zum Sieg. Auftakt-Freude: Giulia Gwinn (Mitte) erzielte das 1:0 gegen China.  (Quelle: imago images/HMB Media)

Auftakt-Freude: Giulia Gwinn (Mitte) erzielte das 1:0 gegen China. (Quelle: HMB Media/imago images)

Zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich musste die deutsche Frauen-Nationalmannschaft gegen China antreten. In Rennes gewann das DFB-Team mit 1:0. 

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen ist mit einem mühsamen Arbeitssieg in die Weltmeisterschaft in Frankreich gestartet. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gewann am Samstag vor 15.238 Zuschauern im Roahzon Park in Rennes ihr Auftaktaktspiel in der Gruppe B mit 1:0 (0:0) gegen China. 

19-Jährige erzielte Goldenes Tor

Die 19 Jahre alte Guilia Gwinn vom SC Freiburg erzielte nach 66 Minuten den Siegtreffer für die überlegene DFB-Elf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Gwinn sagte nach der Partie im "ARD"-Interview: "Es ist schön, bei solch einer WM zum Auftakt so ein Tor zu schießen. Wir sind gut ins Spiel gestartet, hatten dann Höhen und Tiefen. Doch am Ende zählt der Sieg. Wir haben heute viel auf die Socken bekommen." 

DFB-Kapitänin Alexandra Popp kritisierte die Härte, welche die Chinesinnen in die Partie brachten: "Sie kamen oft zu spät und haben immer wieder unsere Füße getroffen. Doch wir haben uns da durch gebissen und verdient gewonnen. Wir haben in der Kabine in der Halbzeit gesagt, dass wir uns wehren müssen. Das haben wir getan und sind jetzt überglücklich." 

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ergänzte: "Wir waren erst gut im Spiel und haben uns dann durch zwei, drei Aktionen rausbringen lassen." Doch einige ihrer Spielerinnen bekamen ordentlich etwas ab. "Es sieht bei einigen nicht gut aus"; so Voss-Tecklenburg weiter: "Wie bei Jenny Marozsan. Das sah brutal aus, was sie da auf den Fuß bekommen hat." 


Am Mittwoch trifft der zweimalige Weltmeister im zweiten Vorrundenspiel in Valenciennes auf Spanien. Verteidigerin Sara Doorsun-Khajeh sagte nach der Partie gegen China zu "t-online.de": "Das war ein guter Start. Wir wissen, dass da noch einiges von uns kommen muss. Aber wir wissen auch, dass wir es noch besser können. Es war für viele von uns das erste WM-Spiel." 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Haushaltsgeräte von Samsung kaufen & Prämie sichern
jetzt auf otto.de
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal