• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Frauenfußball
  • Frauen-WM 2019: Eine 1! Die Noten der DFB-Spielerinnen gegen Südafrika


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen Text"Der Pferdeflüsterer"-Star ist totSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für ein VideoPutin bekräftigt sein KriegszielSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für ein VideoUkraine: Aufnahme zeigt besondere RaketeSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextComedian bekommt neue RTL-ShowSymbolbild für einen TextFußball-Weltmeister vor GerichtSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Eine DFB-Spielerin verdient sich die Bestnote

  • Noah Platschko
Von Noah Platschko, Montpellier

Aktualisiert am 17.06.2019Lesedauer: 1 Min.
Lina Magull
Lina Magull (Quelle: PA Images/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die deutsche Mannschaft gewinnt ihr letztes Gruppenspiel bei der WM mit 4:0 zwar deutlich, offenbart dabei aber auch Probleme. Nur eine Spielerin kann sich besonders empfehlen.

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat als Gruppensieger das WM-Achtelfinale erreicht. Die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gewann am Montag zum Vorrundenabschluss in Montpellier souverän mit 4:0 (3:0) gegen Südafrika und holte damit den dritten Sieg im dritten Spiel (zum ausführlichen Spielbericht).


Frauen-WM: Eine DFB-Spielern verdient sich gegen Südafrika die Bestnote

Almuth Schult: Auch in ihrem dritten WM-Spiel war Almuth Schult der sichere Rückhalt der deutschen Mannschaft. Doch wie schon gegen Spanien und Südafrika bekam die Wolfsburgerin kaum Schüsse direkt auf ihr Tor und musste dementsprechend selten eingreifen. In der 74. dann aber doch gefordert, parierte sie glänzend gegen Kgatlana. Note 3
Giulia Gwinn: Startete heute erstmals nicht zuerst im Mittelfeld, sondern gleich in der Abwehr. Überzeugte mit ihrer Zweikampfstärke, war in der Defensive allerdings kaum gefordert und schaltete sich mehr in der Offensive ein. Schöne Flanke auf Popp beim 3:0. Note 3
+12

Melanie Leupolz (14.), Sara Däbritz (29.), Alexandra Popp (40.) und Lina Magull (58.) erzielten die Tore für die deutsche Mannschaft. Der zweimalige Weltmeister trifft nun im Achtelfinale am kommenden Samstag (17.30 Uhr) in Grenoble auf einen der vier besten Gruppendritten.


Torschützin Magull konnte im letzten Gruppenspiel besonders glänzen, wenngleich sie eine große Chance in der ersten Halbzeit ungenutzt ließ. Doch auf anderen Positionen, vor allem in der Abwehr, zeigten einige Spielerinnen erneut Schwächen.

Die Einzelkritik für alle deutschen Spielerinnen sehen Sie hier in der Fotoshow.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
U20-Jungstar erleidet Mittelgesichtsfraktur
DFBSüdafrika
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website