Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

WM 2006 gekauft? Waldemar Hartmann rudert zurück

WM-Vergabe 2006  

Nach turbulentem Interview: Hartmann rudert zurück

20.10.2015, 13:43 Uhr | t-online.de

WM 2006 gekauft? Waldemar Hartmann rudert zurück. Waldemar Hartmann fühlt sich missverstanden. (Quelle: imago/Müller-Stauffenberg)

Waldemar Hartmann fühlt sich missverstanden. (Quelle: Müller-Stauffenberg/imago)

Waldemar Hartmann hat nach seinem aufsehenerregenden Interview zu den Bestechungsvorwürfen rund um die Vergabe der WM 2006 einen Rückzieher gemacht. Die Aussagen des ehemaligen TV-Moderators nährten den Verdacht, dass das Turnier gekauft war. Nun fühlt sich Hartmann falsch verstanden und widerspricht.

Bei einer Veranstaltung des "Franken Fernsehen" sagte der frühere Sportchef des Bayerischen Rundfunks am Wochenende in die Kamera: "Ich habe 1997 am Tag vor dem Champions-League-Finale in München, Borussia Dortmund gegen Juventus Turin, mit Franz Beckenbauer zusammen die Bewerbung des DFB für diese WM moderiert. Und ich bin von der ersten Sekunde an, kann man sagen, eingeweiht gewesen."

Dass Hartmann jedoch in korrupte Aktivitäten oder Ähnliches eingeweiht gewesen sei, bestreitet er. "Ich war von Anfang an bei dieser Bewerbung dabei. Damit meine ich meine Moderation mit Franz Beckenbauer 1997 bei einer DFB-Veranstaltung im Münchner Prinzregententheater für die internationale Presse. Der DFB stellte dort seine Bewerbung für die WM 2006 vor", stellte der 67-Jährige in der "Welt" klar.

"Von möglichen Geldzahlungen war nie die Rede"

Im "Franken Fernsehen" sagte Hartmann außerdem: "Und ich sage heute mit Abstand: Haben denn wirklich die Deutschen geglaubt, dass wir diese WM bekommen haben, weil wir so ganz besonders beliebt sind auf dieser Welt, weil wir so tolle Hechte sind, weil wir so gut ausschauen und weil uns alle lieben zum Niederknutschen? Hallo! Die Realität sieht anders aus. Der DFB und die deutsche Fußball-Öffentlichkeit hat mit dieser WM was Großartiges gemacht, sie haben es aber so bekommen, wie viele andere auch."

Von einer Zahlung von Schmiergeldern oder anderen illegalen Praktiken will Hartmann aber auch in Bezug auf diese Aussage nichts wissen: "Franz sagte zu mir: 'Um die WM zu bekommen, brauchen wir 13 Stimmen. Neun kriege ich aus Europa. Und die anderen vier werde ich uns mit harter Arbeit, viel Einsatz und großer Überzeugungskraft besorgen." Und: "Von möglichen Geldzahlungen war nie die Rede."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
„Das ist die Apple Produktwelt. Das ist OTTO“
jetzt zum Shop
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018