• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Nationalmannschaft Deutschland
  • Mesut Özil dankt Jérôme Boateng für Unterstützung: "Danke Bro für deine Worte"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Der Pferdeflüsterer"-Star ist totSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für ein VideoPutin bekräftigt sein KriegszielSymbolbild für einen TextEx-Sportstudio-Moderator ist totSymbolbild für einen TextBoris Johnson: Umzugslaster gesichtetSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextDFB-Talent zeigt üble VerletzungSymbolbild für ein VideoMine an Badestrand explodiertSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen TextSaale: Hunderte tote Fische entdecktSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Özil dankt DFB-Star für Unterstützung

Von sid
Aktualisiert am 22.09.2018Lesedauer: 2 Min.
Lange zusammen in der Nationalmannschaft: Özil (li.) und Boateng.
Lange zusammen in der Nationalmannschaft: Özil (li.) und Boateng. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Star vom FC Arsenal richtet emotionale Worte an seinen früheren Teamkollegen aus der Nationalmannschaft – aus besonderen Gründen.

2014er-Weltmeister Mesut Özil hat sich erstmals seit seinem Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft zur Thematik geäußert und sich bei Nationalspieler Jerome Boateng für dessen Unterstützung bedankt. "Danke Bro für deine Worte. Du warst beim DFB immer ein Mitspieler, der auch in schwierigen Momenten da war", schrieb Özil in seiner Instagram-Story.

(Quelle: Screenshot Instagram-Account Mesut Özil)

Boateng hatte zuletzt seine Kollegen im DFB-Team im Umgang mit der Özil-Debatte kritisiert. "Wo waren die Mitspieler, die sich bei Mesut Özil bedankt haben? Anscheinend haben viele sich nicht zu äußern getraut, weil sie gedacht haben, dass das bei den deutschen Fans nicht so gut ankommt", hatte Boateng in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" gesagt: "Da geht es um einen tollen Spieler, der mit uns Weltmeister geworden ist, der super Länderspiele gemacht hat, der den deutschen Fußball auch ein Stück weit verändert hat. Eine Nummer 10 mit Migrationshintergrund! Dem muss man Danke sagen. Sich dann zu enthalten, das finde ich schade."


Boateng war einer der wenigen Nationalspieler, die Özils Rücktritt, der einer Abrechnung auf mehreren Ebenen gleichkam, öffentlich bedauert hatten. Das "Erdogate" um Özil und Ilkay Gündogan bezeichnete Boateng als "nerviges Thema", das die Stimmung während der WM belastete. "Erst haben wir das Thema unterschätzt, und dann haben wir es mit zur WM genommen", hatte der 30-Jährige betont: "Das war belastend für alle, auch für die beiden Spieler."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
ZDF zeigt wieder Länderspiel
DFBFC ArsenalInstagramJerome BoatengMesut ÖzilNationalmannschaft
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website