Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

José Mourinho soll 100-Millionen-Euro-Angebot abgelehnt haben

Gerüchte um China-Wechsel  

Mourinho soll 100-Millionen-Euro-Angebot abgelehnt haben

08.07.2019, 21:38 Uhr | t-online.de, ak

 (Quelle: t-online.de)
Die internationalen Top-Transfers zur neuen Saison 2019/2020

Für die Saison 2019/2020 haben einige Vereine bereits tief in die Tasche gegriffen. Diese Spielerwechsel zur neuen Spielzeit sind bestätigt. (Quelle: t-online.de)

Teuerster Verteidiger der Welt, Real greift tief in die Tasche: Diese internationalen Top-Transfers zur neuen Saison sind bestätigt. (Quelle: t-online.de)


Als Trainer hat José Mourinho alles gewonnen. Kein Wunder, dass er seit seinem Aus bei ManUnited im Dezember heiß umworben ist. Nun soll ihm aus China ein besonderes Angebot unterbreitet worden sein. 

Real Madrid, Manchester United, Inter Mailand, FC Chelsea – José Mourinho kann als Trainer auf eine illustre Liste von Ex-Arbeitgebern zurückblicken. Außerdem gewann er zweimal die Champions League. Geldprobleme sollte er also nicht mehr haben. Im Gegenteil.

Umworbener Trainer: José Mourinho war bis Dezember 2018 als Trainer bei Manchester United beschäftigt. Seitdem hat er keinen neuen Job angenommen. (Quelle: imago images/Matt McNulty/Sportimage )Umworbener Trainer: José Mourinho war bis Dezember 2018 als Trainer bei Manchester United beschäftigt. Seitdem hat er keinen neuen Job angenommen. (Quelle: Matt McNulty/Sportimage /imago images)

Nun soll der 56-Jährige ein Angebot abgelehnt haben, dass in der Fußballgeschichte wohl seinesgleichen sucht: Bis zu 100 Millionen Euro soll der chinesische Top-Klub Guangzhou Evergrande dem Portugiesen geboten haben – und zwar verteilt über drei Jahre. Das berichtet zumindest ESPN. Laut dem TV-Sender soll Guangzhou Mourinho 30 Millionen Euro pro Jahr über drei Saisons und zehn Millionen Euro an Boni geboten haben.



Damit wäre Mourinho zum bestbezahlten Trainer der Welt aufgestiegen. Doch trotzdem soll er das Angebot abgelehnt haben. Ein möglicher Grund: Er will zurück in die Premier League. Dort soll Newcastle United als potenzieller neuer Arbeitgeber des vertragslosen Trainers gelten. Das Gehaltsangebot wird da aber wohl etwas geringer ausfallen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal