Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

DFB will Gelder für Fanprojekte kürzen – kleinere Vereine betroffen

Kleine Vereine betroffen  

Bericht: DFB will Gelder für Fanprojekte kürzen

11.09.2020, 22:43 Uhr | sle, t-online

DFB will Gelder für Fanprojekte kürzen – kleinere Vereine betroffen. Fans des VfB Stuttgart 2018: Fans demonstrierten schon häufiger gegen Pläne des DFB und der DFL. (Quelle: imago images/Arnulf Hettrich)

Fans des VfB Stuttgart 2018: Fans demonstrierten schon häufiger gegen Pläne des DFB und der DFL. (Quelle: Arnulf Hettrich/imago images)

Fans sollen wieder in die Stadien kommen. Das will auch der DFB so. Doch nach einem Bericht des NDR sollen Fanprojekte künftig weniger Geld bekommen. 

Der DFB will künftig weniger Gelder für Fanprojekte ausgeben. Wie der NDR berichtet, sollen die 68 Projekte in Deutschland künftig 300.000 Euro weniger bekommen. Am Freitag beschloss das DFB-Präsidium eine Reform der Finanzierung. 

Bis Mitte 2022 werden demnach die Fördergelder entsprechend der bisherigen Bewilligung garantiert. "Die Ausweitung der Förderung sowie die Einrichtung neuer Fanprojekte ist in dieser Zeit ausgeschlossen", teilte der Verband mit: "Letzteres gilt nicht für ein bereits in der Beantragung befindliches Fanprojekt."

Fans der dritten Liga stärker von Kürzung betroffen

Fanprojektleiter Christian Völker von Hansa Rostock hat Sorge, dass Kürzungen zu mehr Gewalt führen könnten. Weniger Finanzmittel könnten auch weniger Personal bedeuten. "Dadurch kann die wichtige deeskalierende und vermittelnde Rolle der Sozialarbeiter gerade in Konfliktsituationen nicht zur vollen Wirkung gelangen", sagte Völker dem NDR.

Von den Kürzungen wären vor allem Fans von Vereinen in der dritten Liga und Vereine im Amateurbereich betroffen. Die Fanprojekte der ersten und zweiten Liga erhalten Gelder von der deutschen Fußball-Liga (DFL). 

Steuerzahler finanzieren Fanprojekte mit

Wie hoch die Summe ist, die die Fanprojekte erhalten, hängt von den Bundesländern ab. Mindestens 60.000 Euro müssen von Ländern und Kommunen an die Projekte gezahlt werden. Ab dieser Höhe verdoppelt der DFB bzw. die DFL die Summe. Ein einzelnes Fanprojekt erhält somit maximal 150.000 Euro. 

Laut der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) des DFB wurden in der Spielzeit 2018/2019 6,8 Millionen Euro an die Projekte ausgezahlt. Jeweils zur Hälfte getragen von den Kommunen und DFB/DFL. Mit den geplanten Kürzungen des DFB würden die Steuerzahler schließlich einen höheren Anteil an den Fanprojekten finanzieren als der DFB.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal