Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

WM-Qualifikation: Clubs müssen Südamerikas Nationalspieler freistellen

WM-Qualifikation  

Clubs müssen Südamerikas Nationalspieler freistellen

18.09.2020, 09:12 Uhr | dpa

WM-Qualifikation: Clubs müssen Südamerikas Nationalspieler freistellen. Brasiliens Nationalspieler Neymar hatte sich erst vor kurzem mit dem Coronavirus infiziert.

Brasiliens Nationalspieler Neymar hatte sich erst vor kurzem mit dem Coronavirus infiziert. Foto: David Ramos/Pool Getty/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Los Angeles (dpa) - Neymar, Lionel Messi und alle weiteren südamerikanischen Nationalspieler müssen ihren Nationalteams bei der WM-Qualifikation im Oktober zur Verfügung stehen.

Der südamerikanische Fußballverband Conmebol habe entsprechende Zusicherungen der FIFA erhalten, berichtete die US-Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf die Angaben des Verbandes. Die Clubs müssen ihre Nationalspieler demnach auch dann freistellen, wenn die Heimatländer oder Länderspielorte in den Ländern ihrer Vereine als Coronavirus-Risikogebiet gelten und bei der Rückkehr nach Europa eine Quarantäne droht.

Der Brasilianer Neymar von Paris Saint-Germain hatte sich erst vor kurzem mit dem Coronavirus infiziert. Der Start für die WM-Qualifikations-Partien in Südamerika ist für den 8. und 13. Oktober vorgesehen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal