Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nationalmannschaft >

EM: Angeschlagener Vagnoman verpasst U21-Abschlusstraining

EM  

Angeschlagener Vagnoman verpasst U21-Abschlusstraining

02.06.2021, 19:18 Uhr | dpa

EM: Angeschlagener Vagnoman verpasst U21-Abschlusstraining. Fehlte beim Abschlusstraining der U21: Josha Vagnoman.

Fehlte beim Abschlusstraining der U21: Josha Vagnoman. Foto: Marton Monus/dpa. (Quelle: dpa)

Szekesfehervar (dpa) - Fußball-Profi Josha Vagnoman vom Hamburger SV hat das Abschlusstraining der deutschen U21-Nationalmannschaft vor dem EM-Halbfinale angeschlagen verpasst.

Der Rechtsverteidiger fehlte als einziger Profi in der Einheit der Auswahl von Trainer Stefan Kuntz im Stadion in Szekesfehervar. Es habe sich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, sagte Kuntz, der die Blessur Vagnomans nach 120 Minuten plus Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Dänemark einen "Ganzkörperkrampf" nannte. Der 20-Jährige war in den bisherigen EM-Partien Stammspieler in der Vierer-Abwehrkette.

Auch bei einigen anderen Spielern sei der Einsatz in der Partie gegen die Niederlande am Donnerstag (21.00 Uhr/ProSieben) noch fraglich. "Morgen früh gibt es ein Antesten, und dann werden wir entscheiden, wen wir ins Rennen schicken", sagte Kuntz. Zu den angeschlagenen Spielern gehören demnach Innenverteidiger Nico Schlotterbeck, Kapitän Arne Maier und Rechtsverteidiger David Raum.

Der zuletzt gesperrte Niklas Dorsch sowie Salih Özcan, Ismail Jakobs und Vitaly Janelt stehen Kuntz dagegen nach den Relegations-Einsätzen mit ihren Clubs im Halbfinale wieder voll zur Verfügung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: