Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

EM 2020 | Eriksen meldet sich nach Kollaps: "Ich werde nicht aufgeben"


Nach Kollaps im Spiel  

Eriksen meldet sich erstmals aus dem Krankenhaus

14.06.2021, 11:59 Uhr | MEM, sid

EM 2020 | Eriksen meldet sich nach Kollaps: "Ich werde nicht aufgeben". Christian Eriksen: Der dänische Mittelfeldspieler während der Partie gegen Finnland, kurz vor seinem Zusammenbruch.  (Quelle: imago images/Ritzaus Scanpix)

Christian Eriksen: Der dänische Mittelfeldspieler während der Partie gegen Finnland, kurz vor seinem Zusammenbruch. (Quelle: Ritzaus Scanpix/imago images)

Es war ein Schock für alle Zuschauer und Spieler: Am Samstag kollabierte Dänemarks Christian Eriksen beim Länderspiel gegen Finnland auf dem Platz. Zwei Tage später äußert er sich erstmals öffentlich.

Der dänische Spieler Christian Eriksen hat sich nach seinem dramatischen Kollaps zu Wort gemeldet. "Danke an alle, ich werde nicht aufgeben", ließ der 29-Jährige aus dem Krankenhaus über seinen Manager der italienischen Zeitung "Gazzetta dello Sport" ausrichten: "Ich fühle mich jetzt besser – aber ich möchte verstehen, was passiert ist." Zudem sagte sein Berater Martin Schoots: "Wir haben uns heute Morgen gehört. Er hat gescherzt, er war guter Stimmung, es geht ihm gut."


Der Mittelfeldspieler von Inter Mailand war am Samstag im Vorrundenspiel gegen Finnland zusammengebrochen und musste auf dem Spielfeld wiederbelebt werden.

Der Grund für Eriksens Kollaps ist noch nicht geklärt. Die Uefa sprach von einem "stabilen" Zustand des Familienvaters. "Momente wie diese rücken alles im Leben ins richtige Licht", erklärte Uefa-Präsident Aleksander Ceferin. Das gesamte dänische Team hatte am Sonntag eine Videokonferenz mit Eriksen aus dem Krankenhaus abgehalten.

"Die halbe Welt hat sich gemeldet, alle waren besorgt", sagte der Berater über die Anteilnahme nach dem öffentlichen Zusammenbruch. "Christian gibt nicht auf. Er und seine Familie wollen sich bei allen bedanken." Eriksen werde Montag und "vielleicht auch Dienstag" unter Beobachtung im Krankenhaus bleiben. "Jetzt muss er sich erholen, seine Frau und die Eltern sind bei ihm", sagte Schoots. Der Mittelfeldspieler verfolge aber auch die dänischen EM-Spiele weiter: "In jedem Fall will er sein Team gegen Belgien als Fan unterstützen."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: