Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Olympia 2021: Leichtathletin nimmt schwanger an Olympia-Quali teil

Siebenkämpferin überrascht  

Leichtathletin nimmt schwanger an Olympia-Quali teil

30.06.2021, 11:40 Uhr | t-online, blu

Olympia 2021: Leichtathletin nimmt schwanger an Olympia-Quali teil. Lindsay Flach (rechts): Die Siebenkämpferin nahm in den USA schwanger an einem Ausscheidungswettkampf für die Olympischen Spiele in Tokio teil.  (Quelle: Getty Images/ Cliff Hawkins / Staff)

Lindsay Flach (rechts): Die Siebenkämpferin nahm in den USA schwanger an einem Ausscheidungswettkampf für die Olympischen Spiele in Tokio teil. (Quelle: Cliff Hawkins / Staff/Getty Images)

In den USA hat eine Leichtathletin für Aufsehen gesorgt: Die Siebenkämpferin Lindsay Flach nahm an einem Ausscheidungswettkampf für Tokio teil – und das mit Babybauch. 

Häufig kommt es im Leben anders als gedacht. Das musste auch die US-Leichtathletin Lindsay Flach erfahren. Eigentlich wollte die Siebenkämpferin vergangenes Jahr in Tokio an den Olympischen Spielen teilnehmen und danach ihre Karriere beenden, um eine Familie zu gründen. Doch die Corona-bedingte Verschiebung von Olympia durchkreuzte ihre Pläne: Sie wurde früher als geplant schwanger. 

Das hielt die 31-Jährige aber nicht davon ab, trotzdem noch ein letztes Mal bei einem Wettkampf anzutreten. Am vergangenen Wochenende war es soweit: Im US-Bundesstaat Oregon ging sie bei Ausscheidungswettkämpfen für die Olympischen Spiele in Tokio an den Start – und das obwohl sie bereits in der 18. Woche schwanger ist. 

"Ich wollte beweisen, wozu Frauen fähig sind"

"Meine große Sorge, war es, sicherzustellen, dass ich und mein Baby gesund sind", sagte Flach der US-Sportnachrichtenseite "Yahoo Sports". Für das Baby habe durch die Teilnahme keine Gefahr bestanden, ihr Arzt habe ihr grünes Licht für den Siebenkampf gegeben.

Sechs Disziplinen konnte sie ohne Probleme bestreiten. Nur den abschließenden 800-Meter-Lauf musste Flach aufgrund der Hitze am Wettkampftag frühzeitig beenden. "Es war so schwer, von der Bahn zu gehen, aber ich hatte keine Wahl, da ich wusste, dass ich mich um mein Baby kümmern muss", so Flach. 

Dass Flach sich am Ende nicht für die Spiele in Tokio qualifizieren würde, war von Beginn an klar. Stattdessen wollte sie mit ihrer Teilnahme ein Zeichen setzen: "Ich wollte beweisen, wozu Frauen fähig sind". 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: