• Home
  • Sport
  • Fußball
  • EM
  • EM 2021: Schlimme Szenen vor Anpfiff! England-Fans wollen Wembley stürmen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDemonstranten beschimpfen ScholzSymbolbild für einen TextNeue Moderatorin beim "heute-journal"Symbolbild für einen TextZinsangst zurück: Dax fällt deutlichSymbolbild für einen TextOliver Pocher muss TV-Show abbrechenSymbolbild für ein VideoZwölf Wale umzingeln PaddlerSymbolbild für einen TextTrapp kann Nominierung nicht glaubenSymbolbild für einen TextMichael Wendler verliert sein HausSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für einen TextEinbruch bei "Bares für Rares"-StarSymbolbild für einen TextSchalker Fanlegende wirft hinSymbolbild für einen Text13-Jährige verschwindet mit 9-Euro-TicketSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star löst Polizei-Einsatz ausSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Schock-Szenen: England-Fans wollten Wembley stürmen

Von dpa, dd

Aktualisiert am 12.07.2021Lesedauer: 1 Min.
Tumultartige Szenen: Sicherheitskräfte versuchen verzweifelt, die Fanmassen zurückzuhalten.
Tumultartige Szenen: Sicherheitskräfte versuchen verzweifelt, die Fanmassen zurückzuhalten. (Quelle: Screenshot Twitter)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kurz vor dem Endspiel der Europameisterschaft gegen Italien kommt es vor dem traditionsreichen Stadion zu erschreckenden Ereignissen. Die Sicherheitskräfte sind überfordert.

Das sind Szenen, die kein Fußballfan sehen will: Nur wenige Stunden vor dem Anpfiff des EM-Finals zwischen England und Italien in London ist es vor dem Wembleystadion zu erschreckenden Vorgängen gekommen. Auf Videos ist zu sehen, wie Dutzende Fans die Checkposten der Sicherheitskräfte überliefen und offenbar in Richtung Stadion stürmten.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Das zahlenmäßig weit unterlegende Securitypersonal hatte dem Ansturm kaum etwas entgegenzusetzen. Vereinzelt ist aber zu sehen, wie Sicherheitskräfte den Eindringlingen nachstellten und versuchten, einzelne Personen festzuhalten. Einem Bericht des Portals "The Athletic" zufolge könnten Hunderte an den Sicherheitskräften vorbeigekommen sein. Es gebe jedoch keine Hinweise darauf, dass sie auch ins Stadion gelangt seien. "Sky Sports News" sprach von bis zu 100 Fans. Die Lage sei schnell wieder unter Kontrolle gebracht worden.

Die Uefa bestätigte, dass Fans über die äußeren Sicherheitszäune gelangt seien. Sie hätten sich jedoch keinen Zugang zum Innenbereich des Stadions verschafft. Die Ausrichtung des Spiels stand nicht infrage.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ItalienLondon
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website