• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Deutscher Fußball-Bund - Ballack: Zusätzliches Kontrollgremium im DFB sinnvoll


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchüsse vor dem US-KapitolSymbolbild für einen TextEffenberg springt Schiri zur SeiteSymbolbild für einen TextNächste US-Reise nach TaiwanSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextDankbare Mareile Höppner im BadeanzugSymbolbild für einen TextWaldbrände: Touristenmagnet in Gefahr?Symbolbild für einen TextLand gibt Hygieneartikel gratis abSymbolbild für einen TextTödlichen Unfall verursacht: 2,8 PromilleSymbolbild für ein VideoFlugzeug verfehlt Köpfe nur knappSymbolbild für einen TextJunge sprüht Pfefferspray im SupermarktSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Ballack: Zusätzliches Kontrollgremium im DFB sinnvoll

Von dpa
11.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Ex-Nationalspieler Michael Ballack sieht beim DFB Reformbedarf.
Ex-Nationalspieler Michael Ballack sieht beim DFB Reformbedarf. (Quelle: Sven Hoppe/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Der frühere Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat sich für ein zusätzliches Kontrollgremium im Deutschen Fußball-Bund ausgesprochen.

"In Bundesliga-Clubs gibt es zum Beispiel Aufsichtsräte, die sich mit der sportlichen Entwicklung auseinandersetzen. So etwas könnte auch beim DFB sinnvoll sein", sagte der 98-malige Nationalspieler im Interview der "Sport Bild". "Es gibt kein Gremium, das übergeordnet die handelnden Personen infrage stellte. Darum bin ich der Meinung, dass über neue Strukturen - was die Nationalmannschaft betrifft - beim DFB nachgedacht werden müsste, ohne sie aus dem Verband herauszulösen."

Kein kritisches Hinterfragen?

Nach Ansicht des früheren Mittelfeldspielers habe nach den jüngsten Misserfolgen ein kritisches Hinterfragen durch das DFB-Präsidium "offensichtlich lange nicht" stattgefunden. "Es gab zum Beispiel keine richtige sportliche Aufarbeitung seitens der DFB- Verantwortlichen, als die Erfolge bei den letzten Turnieren ausblieben", meinte der 45-Jährige: "Es wurde ein Haken drangemacht, die entscheidenden Personen wurden nicht kontrolliert - es gab ein "Weiter so"."

Bei seinem früheren Club FC Bayern München sieht der frühere Weltklassespieler derweil die Gefahr, dass zu lange an älteren Spielern wie Thomas Müller (32), Manuel Neuer (36) und Robert Lewandowski (33) festgehalten wird. "Es sind alternde Spieler, sie müssen nicht - könnten aber in naher Zukunft - ein Problem darstellen. Denn meistens verliert ein Spieler mit zunehmendem Alter etwas an Qualität", sagte Ballack.

"Auf der anderen Seite sollten die Wichtigkeit und die Stellung dieser Spieler nicht unterschätzt werden. Sie waren und sind wichtig für die Strukturen und Hierarchie der Mannschaft", ergänzte Ballack, der Lewandowski zutraut, "noch einige Zeit auf dem jetzigen Niveau" zu spielen. Kapitän Neuer und Stürmerstar Lewandowski stehen aktuell bis 2023 beim deutschen Rekordmeister unter Vertrag, Müller verlängerte kürzlich bis zum 30. Juni 2024.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Effenberg über Elfer-Ärger in Berlin: "Gut, dass er sich stellt"
  • T-Online
Von Alexander Kohne
DFBMichael BallackRobert Lewandowski
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website