Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Messi, Aguero und Mascherano treten in Argentinien zurück

Messi und weitere Stars treten zurück  

Erdbeben in der argentinischen Nationalelf

27.06.2016, 15:39 Uhr | t-online.de , dpa

Messi, Aguero und Mascherano treten in Argentinien zurück. Lionel Messi (10) wird nach dem verlorenen Finale von Sergio Aguero getröstet. Die beiden Superstars und auch Javier Mascherano (re.) werden nicht mehr für Argentinien auflaufen. (Quelle: imago images/UPI Photo)

Lionel Messi (10) wird nach dem verlorenen Finale von Sergio Aguero getröstet. Die beiden Superstars und auch Javier Mascherano (re.) werden nicht mehr für Argentinien auflaufen. (Quelle: UPI Photo/imago images)

Erdbeben in der argentinischen Nationalmannschaft: Nach dem verlorenen Finale bei der Copa America Centenario gegen Chile (2:4 im Elfmeterschießen) wurde die "Albiceleste" von einer Rücktrittswelle erfasst. 

Zunächst gab Superstar Lionel Messi bekannt, nicht mehr für die argentinische Nationalelf auflaufen zu wollen. Laut übereinstimmenden Medienberichten werden auch Sergio Aguero (28) und Javier Mascherano (32) nicht mehr für ihr Land antreten. 

"Man denkt darüber nach, ob vielleicht der Augenblick gekommen ist, anderen Spielern den Platz zu überlassen", wird Aguero zitiert. In argentinischen Medien wird zudem spekuliert, dass auch Angel Di Maria (28), Ezequiel Lavezzi (31), Gonzalo Higuain (28) und Lucas Biglia (30) künftig nicht mehr der argentinischen Auswahl zur Verfügung stehen.

"Ich habe meine Entscheidung getroffen, meine Zeit in der Nationalmannschaft ist vorbei. Ich habe alles getan, was ich konnte und es tut einfach weh, kein Sieger zu sein", sagte Messi nach dem verlorenen Finale. Im Elfmeterschießen scheiterte er dabei vom Punkt.

Messi: "Tut mir mehr weh als jedem anderen"

Bereits im Vorjahr war Argentinien dem südamerikanischen Nachbarn im Elfmeterschießen im Finale unterlegen. Zudem verlor der zweifache Weltmeister 2014 in Rio das WM-Finale gegen Deutschland nach Verlängerung 0:1. "Es tut mir mehr als jedem anderen weh, dass ich nicht im Stande bin, mit Argentinien einen Titel zu gewinnen", sagte der fünfmalige Weltfußballer des Jahres.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal