Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Platzsturm und Spielabbruch überschatten Saison-Finale in Polen

...

Platzsturm und Spielabbruch  

Ausschreitungen überschatten Saison-Finale in Polen

21.05.2018, 10:27 Uhr | dpa

Platzsturm und Spielabbruch überschatten Saison-Finale in Polen. Schutz vor den Randalierern: Polizisten drängten die Hooligans zurück. (Quelle: Reuters/Agencja Gazeta/Piotr Skornicki)

Schutz vor den Randalierern: Polizisten drängten die Hooligans zurück. (Quelle: Agencja Gazeta/Piotr Skornicki/Reuters)

Das Legia Warschau polnischer Meister ist und seinen 13. Titel feiert, gerät zur Nebensache. Trauriger Grund: Hooligans stürmen den Platz, schmeissen Bengalos und sorgen für einen Spielabbruch.

Legia Warschau ist trotz eines Spielabbruchs gegen Lech Posen offiziell polnischer Fußballmeister. Das berichtete die Agentur PAP am Sonntagabend. Die Ligakommission habe entschieden, den Sieg Legias anzuerkennen, obwohl der Schiedsrichter die Ekstraklasa-Partie in der 77. Minute beim Stand von 2:0 für die Warschauer Gäste abgebrochen hatte. P

Polens Präsident fordert hartes Durchgreifen gegen Hooligans

Demnach hatten Dutzende Posener Fans Pyrotechnik auf das Spielfeld geworfen und den Platz gestürmt. Rund 200 Polizisten drängten die Hooligans zurück in ihren Sektor.

Unfassbare Szene: Ein Ordner räumt qualmende Pyrotechnik vom Feld, ein Spieler schaut fassungslos zu. (Quelle: Reuters/Agencja Gazeta/Piotr Skornicki)Unfassbare Szene: Ein Ordner räumt qualmende Pyrotechnik vom Feld, ein Spieler schaut fassungslos zu. (Quelle: Agencja Gazeta/Piotr Skornicki/Reuters)

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki gratulierte Legia Warschau bei Twitter zum Gewinn des Meistertitels. Zudem forderte er die Behörden zu einem entschiedenen Vorgehen gegen Hooligans in den Stadien auf. Bei allen "echten Fußballfans" bedankte er sich hingegen für den "schönen, einfallsreichen und patriotischen Rahmen" bei vielen Spielen der Saison 2017/2018.

Chaos in Posen: Auch außerhalb des Stadions hatten die Sicherheitskräfte alle Hände voll zu tun. (Quelle: Reuters/Agencja Gazeta/Jedrzej Nowicki)Chaos in Posen: Auch außerhalb des Stadions hatten die Sicherheitskräfte alle Hände voll zu tun. (Quelle: Agencja Gazeta/Jedrzej Nowicki/Reuters)

Für den Meistertitel hätte dem Titelverteidiger Legia Warschau in Posen bereits ein Unentschieden genügt. Der Hauptstadtverein zieht nun in die Qualifikationsphase der Champions League ein. Er kam auf 70 Punkte, gefolgt von Jagiellonia Bialystok, Lech Posen und Gornik Zabrze.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Aufregende Party-Looks für jeden Anlass
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018