Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Filmreife Schauspieleinlage?: Umstrittener Elfmeter für Real Madrid empört ganz Spanien

Filmreife Schauspieleinlage?  

Umstrittener Elfmeter für Real Madrid empört ganz Spanien

25.02.2019, 13:39 Uhr | dpa

Filmreife Schauspieleinlage?: Umstrittener Elfmeter für Real Madrid empört ganz Spanien. Real Madrids Karim Benzema und Casemeiro bejubelt den Sieg gegen UD Levante.

Real Madrids Karim Benzema und Casemeiro bejubelt den Sieg gegen UD Levante. Foto: Alberto Saiz/AP. (Quelle: dpa)

Madrid (dpa) - In der Nacht der Oscars hätte nach Meinung vieler Fußball-Fans in Spanien auch ein Profi von Real Madrid für eine hollywoodreife Schauspieleinlage eine Auszeichnung verdient.

Die Königlichen um Toni Kroos setzten sich nämlich bei UD Levante nur dank eines äußerst umstrittenen Foulelfmeters durch. Der Brasilianer Casemiro war nach minimaler Berührung eines Gegenspielers theatralisch und schreiend zu Boden geflogen. Schiri Ignacio Iglesias Villanueva pfiff, schaute sich dann die Szene am Monitor an und entschied zur Überraschung unter anderem auch des spanischen TV-Kommentators ("Da war doch überhaupt nichts") auf Strafstoß. Gareth Bale verwandelte sicher zum 2:1-Endstand (78.).

"Skandalös!", titelte die Sportzeitung "Mundo Deportivo". Levante-Trainer Paco López sagte: "Die Bilder sprechen für sich." Und Reals Stadtrivale Atlético stichelte: "Die Oscar-Nacht hat groß begonnen. Ein Film? #DieUnendlicheGeschichte." Gemeint ist, dass Real Madrid nach Überzeugung vieler Anhänger bei strittigen Szenen von den meisten Schiedsrichtern in Spanien begünstigt wird.

Die Szene war diesmal allerdings so klar, dass auch die Madrider Sportblätter, die Real sehr nahe stehen, die Fehlentscheidung einräumen mussten. "Der zweite Elfmeter war keiner", schrieb "Marca", und "AS" stellte auf Seite eins fest: "Ein schlechtes Madrid siegt dank eines nicht existenten Elfmeters."

Für einen weiteren Eklat sorgte Bale nach seinem Tor. Der Waliser verweigerte Lucas Vázquez, der mittlerweile den Stammplatz von Bale eingenommen hat, mit einer abwehrenden Armbewegung die Umarmung. "Eine sehr hässliche Szene, eine indiskutable Haltung", kommentierte "AS". Trainer Santiago Solari versuchte, die Situation zu entschärfen: "Jeder jubelt, wie er möchte."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: