Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Trauer in Brasilien: Überlebender von Chapecoense-Drama ist tot

Trauer in Brasilien  

Überlebender von Chapecoense-Drama ist tot

27.03.2019, 12:53 Uhr | dpa

Trauer in Brasilien: Überlebender von Chapecoense-Drama ist tot. Henzel bei einer Ehrung für die Überlebenden des Absturzes im Januar 2017. (Quelle: imago images/Fotoarena)

Henzel bei einer Ehrung für die Überlebenden des Absturzes im Januar 2017. (Quelle: Fotoarena/imago images)

Knapp zweieinhalb Jahre nach dem verheerenden Flugzeugunglück ist Journalist Rafael Henzel gestorben – er hatte den Provinzklub über Jahre begleitet.

Er hatte als einer von nur sechs Menschen den Flugzeugabsturz des brasilianischen Provinzklubs Chapecoense überlebt – am Dienstag ist der brasilianische Journalist Rafael Henzel im Alter von 45 Jahren gestorben. Nach einem Bericht der Agência Brasil erlag er einem Infarkt. Der Klub sprach der Familie sein Beileid aus. "Während seiner brillanten Karriere hat Rafael in außergewöhnlicher Form die Geschichte Chapecoenses erzählt", schrieb der Klub auf Twitter.


Die Mannschaft aus der südbrasilianischen Stadt Chapecó war am 28. November 2016 mit einer Chartermaschine zum Finalhinspiel um die Copa Sudamericana, den Südamerika-Pokal, nach Kolumbien geflogen. Kurz vor Erreichen des Ziels in Medellín stürzte das Flugzeug wegen Treibstoffmangels ab und zerschellte in den Bergen. 71 Menschen starben. An diesem Donnerstag ist in Deutschland Kinostart des Dokumentarfilms "Unser Team – Nossa Chape".

Aus Anlass des Filmstarts hatte die Tageszeitung "Die Welt" am Mittwoch ein Interview mit Henzel veröffentlicht. "Ich selbst fühle sehr große Dankbarkeit, dass ich weiterleben durfte, sehr große Dankbarkeit – glauben Sie mir!", sagte Henzel darin. Er sagte außerdem, er sei als Katholik "fest davon überzeugt", dass "Gott" ihn aus dem Flugzeug gerettet habe. Es sei auch "völlig okay" gewesen, dass sich die Aufmerksamkeit danach ganz auf die Fußballer und ihre Familien und weniger auf die übrigen Opfer konzentriert habe.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Showtime! Jetzt bis zu 33% auf Teufel Sound sparen
Angebote sichern
Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe