Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Afrikanischer Fußball-Verband - CAF Champions League: Tunis empört über Final-Neuansetzung

Afrikanischer Fußball-Verband  

CAF Champions League: Tunis empört über Final-Neuansetzung

06.06.2019, 10:03 Uhr | dpa

Afrikanischer Fußball-Verband - CAF Champions League: Tunis empört über Final-Neuansetzung. Das Finale der afrikanischen Champions League soll nach der Videobeweis-Panne wiederholt werden.

Das Finale der afrikanischen Champions League soll nach der Videobeweis-Panne wiederholt werden. Foto: Christian Charisius. (Quelle: dpa)

Tunis (dpa) - Die Neuansetzung des Endspiels der afrikanischen Champions League hat in Tunesien Wut ausgelöst. Der Club Esperance Tunis kündigte in einer Erklärung an, gegen den Beschluss des Afrikanischen Fußball-Verbands CAF Berufung einlegen zu wollen. Der Verein werde alles tun, um sein Recht zu verteidigen.

Esperance zeigte sich empört über die Entscheidung, das Finale auf neutralem Boden auszutragen. Sicherheitsbedenken wies der Verein als unbegründet zurück. Der tunesische Ministerpräsident Youssef Chahed kritisierte die CAF-Entscheidung auf Twitter als "Farce". "Wir werden das Recht von Esperance nicht aufgeben", erklärte er.

Die CAF hatte am 5. Juni in Paris entschieden, das Final-Rückspiel wegen einer Panne beim Videobeweis zu wiederholen. Die Partie zwischen Gastgeber Esperance Tunis und dem marokkanischen Team Wydad Casablanca war am 31. Mai in der 59. Minute beim Stand von 1:0 abgebrochen und die Tunesier schließlich zum Sieger erklärt worden.

Der Schiedsrichter hatte zuvor das Ausgleichstor der Marokkaner wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt. Weil der Videobeweis nicht funktionierte, konnte er das Tor nicht überprüfen. Wydad weigerte sich daraufhin, die Partie fortzusetzen. Auf dem Spielfeld und den Tribünen kam es teilweise zu tumultartigen Szenen. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften 1:1 getrennt.

Im Gegensatz zu den Tunesiern zeigten sich die Marokkaner hingegen hochzufrieden. Der Beschluss rette den Ruf des afrikanischen Fußballs und die Glaubwürdigkeit des Spiels, sagte Wydad-Chef Said Naciri der Sportseite Kooora.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal