Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Gustavo Matosas: Nationaltrainer von Costa Rica tritt aus Langeweile zurück

Gustavo Matosas  

Nationaltrainer von Costa Rica tritt aus Langeweile zurück

05.09.2019, 21:32 Uhr | dpa

Gustavo Matosas: Nationaltrainer von Costa Rica tritt aus Langeweile zurück. Langweilte sich als Trainer von Costa Rica und trat zurück: Gustavo Matosas.

Langweilte sich als Trainer von Costa Rica und trat zurück: Gustavo Matosas. Foto: Moises Castillo /AP. (Quelle: dpa)

San José (dpa) - Der Trainer der Fußballnationalmannschaft von Costa Rica, Gustavo Matosas, ist zurückgetreten - und hat Langeweile als Grund angegeben.

"Ich wusste nicht, dass es so langweilig ist, Trainer einer Nationalmannschaft zu sein", sagte der 52-Jährige bei einer Pressekonferenz mit dem Präsidenten des Fußball-Verbands von Costa Rica, Rodolfo Villalobos. Der Verband teilte mit, er habe den Rücktritt von Matosas angenommen. Bereits beim kommenden Freundschaftsspiel gegen sein Heimatland Uruguay werde er nicht mehr auf der Bank sitzen.

Der frühere Mittelfeldspieler Matosas hatte die "Ticos" erst im vergangenen Oktober nach deren Ausscheiden in der Gruppenphase der Weltmeisterschaft in Russland übernommen. Seine drei vorherigen Stationen bei Vereinen in Saudi-Arabien, Paraguay und Argentinien, waren ebenfalls nur von kurzer Dauer gewesen. Zuvor war er einige Jahre lang in Mexiko gewesen und hatte dort mehrere Klubs trainiert.

Matosas habe eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag gezogen, erklärte Villalobos. Er habe den Verband über eine große anderweitige Arbeitsmöglichkeit informiert. Medien spekulierten, es handle sich um einen mexikanischen Verein. "Ich brauche die tägliche Arbeit mit den Spielern", sagte Matosas.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: