Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Premier League: Manchester City patzt – FC Liverpool enteilt

Premier League  

Man City patzt – Liverpool kommt Titel einen Schritt näher

Von Cian Hartung

28.12.2019, 15:50 Uhr
Premier League: Manchester City patzt – FC Liverpool enteilt. Ließen beim Wolverhampton die nächsten Punkte im Titelkampf liegen: Das Team von Manchester City. (Quelle: Reuters/Andrew Yates)

Ließen beim Wolverhampton die nächsten Punkte im Titelkampf liegen: Das Team von Manchester City. (Quelle: Andrew Yates/Reuters)

Das Team aus Manchester erleidet nach zwischenzeitlicher Führung noch eine herbe Niederlage. Der Titel scheint für den Meister außer Reichweite – der FC Liverpool thront nahezu uneinholbar an der Tabellenspitze.

Manchester City hat im Kampf um den Titel einen weiteren Rückschlag erlitten. Gegen ein starkes Team der Wolverhampton Wanderers verlor die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola mit 2:3. Mittlerweile liegt sein Team 14 Punkte hinter Spitzenreiter Liverpool, dem der Titel kaum noch zu nehmen scheint.

Manchester City gerät in Unterzahl früh unter Druck

Das Spiel begann für die "Sky Blues" alles andere als einfach. Bereits in der 13. Minute erhielt City-Torhüter Ederson wegen Notbremse die Rote Karte. Guardiola nahm im Anschluss Aguero vom Platz und stellte Ersatzkeeper Claudio Bravo in den Kasten. Anschließend stellte er in Unterzahl auf ein 4-4-1-System um, mit Sterling als einziger Spitze.

In der 26. Minute ging Manchester City per Foulelfmeter in Führung. Sterling traf nach Foul an Mahrez. Der Strafstoß wurde zwei Mal ausgeführt, da beim ersten Versuch Spieler von Manchester City zu früh in den Strafraum gelaufen waren. Glück für das Team aus Manchester: Beim ersten Mal verschoss Sterling und auch beim zweiten Versuch hielt Keeper Rui Patricio. Doch Sterling konnte im Nachschuss den Ball ins leere Tor bringen.

Verwandelte das 1:0 per Elfmeter: Raheem Sterling. (Quelle: Reuters/Andrew Boyers)Verwandelte das 1:0 per Elfmeter: Raheem Sterling. (Quelle: Andrew Boyers/Reuters)

Bis zur Pause geriet das Team von Guardiola aufgrund der Unterzahl immer wieder unter Druck. Nur mit Glück überstanden die Citizens die Drangphase von Wolverhampton kurz vor der Halbzeitause.

City gibt sicher geglaubten Sieg noch her

Nach der Halbzeit bauten die Gäste aus Manchester durch ein Kontertor von Sterling ihre Führung aus. Im Anschluss an eine Ecke der Gastgeber hatte Sterling selbst den Angriff initiiert und lupfte nach Vorlage von Kevin de Bruyne über Torhüter Patricio zum 2:0 ein.

Doch Wolverhampton gab sich nicht auf und wurde vom frenetischen Publikum nach vorn gepeitscht. Mit einem kraftvollen Schuss von der Strafraumgrenze erzielte Wolverhamptons Traoré in der 55. Minute schließlich den überfälligen Anschlusstreffer und machte das Spiel noch einmal spannend.

Traf aus der Distanz zum Ausgleich: Wolverhamptons Traoré (r.). (Quelle: Reuters/Andrew Boyers)Traf aus der Distanz zum Ausgleich: Wolverhamptons Traoré (r.). (Quelle: Andrew Boyers/Reuters)

Im Folgenden geriet der Meister immer mehr unter Druck. Vor allem durch Standards kamen die "Wolves" zu mehreren Torchancen. Wolverhamptons Saiss verpasste in der 73. Minute per Kopf knapp den Ausgleich.

Pechvogel: Man Citys Benjamin Mendy

Der Pechvogel der Schlussphase wurde schließlich Citys Benjamin Mendy. Der Verteidiger vertändelte in der 82. Minute am Strafraumrand den Ball an Traoré, der auf Jiménez ablegte und einschob. Das Molineux Stadium stand plötzlich Kopf.

Konnte die Freude nach dem Führungstreffer kaum verbergen: Wolverhamptons Matt Doherty. (Quelle: Reuters/Andrew Boyers)Konnte die Freude nach dem Führungstreffer kaum verbergen: Wolverhamptons Matt Doherty. (Quelle: Andrew Boyers/Reuters)

Damit aber nicht genug: Nach ansehnlichem Dribbling durch den Strafraum der "Sky Blues" erzielte Wolverhamptons Doherty auch noch das 3:2. Während sich die Fans der Wolves in den Armen lagen, schüttelte Guardiola an der Seitenlinie nur den Kopf über die schwache Abwehrleistung seines Teams. Kurz vor Schluss, in der 90. Minute, hätte Raheem Sterling beinahe noch das 3:3 erzielt. Der englische Nationalspieler traf nach Freistoß aber nur die Latte und konnte die Niederlage nicht mehr verhindern.

Der Titel scheint bei 14 Punkten Abstand für das Team von Guardiola nun kaum noch möglich zu sein. Der Meister aus Manchester kann im Titelkampf einzig noch auf Patzer des FC Liverpool hoffen. Hoffnung dafür besteht schon am nächsten Spieltag (29.12.): Denn dann empfängt das Team von Jürgen Klopp ein kampfstarkes Team an der Anfield Road, nämlich die Wolverhampton Wanderers.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal