Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Andrea Pirlo übernimmt Juventus Turin: Reaktionen zum Trainer-Hammer

Nach Entlassung von Sarri  

Trainer-Überraschung bei Juve: Pirlo soll es richten

09.08.2020, 11:28 Uhr | dd, sid, mja

Andrea Pirlo übernimmt Juventus Turin: Reaktionen zum Trainer-Hammer. Neue Position bei Juve: Andrea Pirlo übernimmt die "Alte Dame" als Trainer. (Quelle: imago images)

Neue Position bei Juve: Andrea Pirlo übernimmt die "Alte Dame" als Trainer. (Quelle: imago images)

Der italienische Rekordmeister hat schnell einen Nachfolger für den geschassten Maurizio Sarri parat – einen spektakulären Namen: Andrea Pirlo wird neuer Trainer beim Spitzenklub.

Spektakuläre Personalie bei Juventus Turin: Nach dem Aus für Trainer Maurizio Sarri hat der italienische Rekordmeister noch am selben Tag einen Nachfolger präsentiert: Weltmeister und Ex-Juve-Star Andrea Pirlo übernimmt die "alte Dame". Dies erklärte der Klub am Samstagabend. Der langjährige Weltklasse-Mittelfeldspieler unterschrieb demnach einen Vertrag bis 30. Juni 2022 als Cheftrainer bei den Profis. 

Turins Fußball-Chef Fabio Paratici hat große Hoffnungen. "Der Junge war einer von uns, hat bei uns gespielt und ist immer mit uns in Kontakt geblieben. Wir denken auch daran, dass er ein Auserwählter sein kann, so wie er es als Fußballer war", sagte er.

"Pirlo hat außergewöhnliche, intellektuelle Fähigkeiten", sagte dessen Weltmeister-Teamkollege von 2006, Alessandro Del Piero, bei Sky. "Andrea kennt das Umfeld, die Spieler und den Verein. Das ist natürlich eine große Überraschung, aber ihm wird Großes gelingen."

Für den 41-jährigen Pirlo ist es der erste Trainerposten bei einer Profimannschaft, der Weltmeister von 2006 war erst vor wenigen Tagen als neuer U23-Coach der Turiner vorgestellt worden. Der 116-malige Nationalspieler stand zwischen 2011 und 2015 bei den Bianconeri als Spieler unter Vertrag und holte in dieser Zeit viermal den Meistertitel. 

"Muss ich dich jetzt Mister nennen?"

Pirlo hatte seine lange Karriere, während der er Weltmeister, Champions-League-Sieger und mehrmaliger italienischer Meister war, zum Jahresende 2017 bei New York City in der MLS beendet. Erst Ende Juli nahm ihn Juventus als U23-Trainer unter Vertrag – gut eine Woche später folgte die Beförderung zum Chefcoach der Profis um Superstar Cristiano Ronaldo. "Muss ich dich jetzt also Mister nennen!?!?!", flachste Torwart Gianluigi Buffon bei Instagram. Die beiden hatten jahrelang zusammen im Verein und in der Nationalmannschaft gespielt.

Sein Vorgänger Sarri hatte mit Turin zwar den Meistertitel geholt, den anvisierten und als Ziel vorgegebenen Triumph in der Königsklasse verpasste er jedoch klar. Er wurde daraufhin am Samstagmittag nach nur einer Saison im Amt entlassen.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen SID und dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal