Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Sami Khedira wehrt sich gegen Aus bei Juventus Turin

Vertrag soll aufgelöst werden  

Bericht: Khedira wehrt sich gegen Juve-Aus

12.08.2020, 11:56 Uhr | t-online, sid

Sami Khedira wehrt sich gegen Aus bei Juventus Turin. Sami Khedira: Der Juve-Profi steht vor dem Aus in Turin. (Quelle: imago images/Beautiful Sports)

Sami Khedira: Der Juve-Profi steht vor dem Aus in Turin. (Quelle: Beautiful Sports/imago images)

Seit fünf Jahren nennt Sami Khedira Turin sein Zuhause. Der Weltmeister von 2014 war lange Zeit auch Stammspieler bei Juve. Nun steht er vor dem Aus. Das Ende könnte aber unangenehm werden.

Ex-Weltmeister Sami Khedira wehrt sich offenbar gegen die drohende Auflösung seines noch bis 2021 laufenden Vertrags beim italienischen Fußball-Meister Juventus Turin. Nach Informationen der Zeitung Corriere della Sera gehört der ehemalige Stuttgarter zu einer Reihe von Spielern, von denen sich der Klub unter Führung des neuen Trainers Andrea Pirlo trennen will.

Auch Dybala könnte gehen

Im Gegensatz zu anderen Profis auf der Abschussliste wie Stürmer Gonzalo Higuain (Argentinien) und dem Franzosen Blaise Matuidi soll Khedira aber noch keiner Vertragsauflösung zugestimmt haben. Der 33-Jährige war zuletzt immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen worden. In der zurückliegenden Saison absolvierte er für Juve nur 18 Pflichtspiele.

Wie die Gazzetta dello Sport berichtete, könnte auch Starstürmer Paulo Dybala die Alte Dame verlassen. Der 26-jährige Argentinier soll für eine Verlängerung seines bis 2022 laufenden Vertrages eine Gehaltserhöhung auf über zehn Millionen Euro pro Jahr fordern, was Juventus angesichts der Auswirkungen der Coronakrise als überzogen betrachte. Nach dem frühen Aus im Champions-League-Achtelfinale gegen Olympique Lyon war in Italien bereits über einen möglichen Abgang von Superstar Cristiano Ronaldo spekuliert worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal