Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Ibrahimovic sauer über Avatar in Fifa 21: Fifa-Hersteller äußert sich

Avatar in Fußball-Simulation  

Zlatan-Zoff: Fifa-Hersteller äußert sich

24.11.2020, 17:23 Uhr | t-online, sid

Ibrahimovic sauer über Avatar in Fifa 21: Fifa-Hersteller äußert sich. Zlatan Ibrahimovic: Der Stürmer spielt derzeit für den AC Mailand. (Quelle: imago images/ULMER Pressebildagentur)

Zlatan Ibrahimovic: Der Stürmer spielt derzeit für den AC Mailand. (Quelle: ULMER Pressebildagentur/imago images)

Zlatan Ibrahimovic ist einer der exzentrischsten Fußballer der Welt. Jetzt hat sich der Stürmer über seine Darstellung in dem beliebten Videospiel Fifa 21 beklagt. Doch seine Entrüstung scheint wenig glaubwürdig, wie alte Bilder zeigen.

Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic begeistert nicht nur auf dem realen Platz die Massen, sondern gehört auch in der Fußball-Simulation Fifa 21 vom Spielehersteller EA wieder zu den beliebtesten Spielern. Doch dem Schweden passt es so gar nicht, dass der im Videospiel steuerbare Avatar ziemlich genau wie er selbst aussieht – und auch noch so heißt.

"Wer hat EA Sports die Erlaubnis gegeben, meinen Namen und mein Gesicht zu verwenden? Die FIFPro?", fragte Ibrahimovic ziemlich erbost bei Twitter. Er sei sich nie bewusst gewesen, ein Mitglied der Spielervereinigung FIFPro zu sein, schon gar nicht habe er der Fifa oder der FIFPro gestattet, "Geld mit mir zu machen. Jemand macht Geld mit meinem Gesicht und meinem Namen, und das seit Jahren", echauffierte er sich. Es sei an der "Zeit, das zu untersuchen."

Warum dem exzentrischen Ibrahimovic erst jetzt auffällt, dass er Teil des Spiels ist, ist ungewiss. Bereits seit vielen Jahren gehört Ibrahimovic zum jährlich erscheinenden Videospiel der Fifa-Reihe. Zumal der Stürmer des AC Mailand bereits stolz mit seiner Plakette des Fifa Ultimate Teams posiert hatte: Als er im Januar 2017 zum EA Premier League Spieler des Monats ausgezeichnet wurde. Damals lief Zlatan noch für Manchester United auf.

Fifa-Hersteller EA hat sich mittlerweile zur Beschwerde des Stars geäußert. In einer Stellungnahme an t-online heißt es: "EA Sports Fifa ist das weltweit führende Fußball-Videospiel, und um jedes Jahr wieder eine authentische Spielerfahrung zu schaffen, arbeiten wir mit zahlreichen Ligen, Teams und Spielern zusammen, damit wir die Rechte haben, diese in unser Spiel einzubinden. Darunter ist auch unsere langjährige Partnerschaft mit der FIFPro, die mit anderen Lizenzgebern zusammenarbeitet, um Vereinbarungen zu treffen, von denen auch die Spieler und ihre Gewerkschaften profitieren." 

Ibrahimovic derzeit verletzt

Die Bewertung des Spielers im Spiel indes geht seit Jahren zurück. Von 100 möglichen Punkten erreichte der Schwede in Fifa 17 noch 97 Punkte. Derzeit wird der Stürmerstar nur noch mit einer Punktzahl von 83 bewertet. Zum ersten Mal tauchte Ibrahimovic im Ultimate Team von Fifa 10 auf. Der Spielmodus selbst wurde ein Jahr zuvor in Fifa 09 eingeführt.

Zlatan Ibrahimovic hatte sich zudem am Wochenende beim 3:1-Sieg gegen Neapel in der Serie A verletzt. Der 39-Jährige zog sich eine Oberschenkelverletzung zu und muss bis Mitte Dezember pausieren.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal