Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Derzeit vereinslos: Wechselt Weltmeister Kevin Großkreutz nach Polen?

Deutscher Trainer will ihn holen  

Wechselt Weltmeister Kevin Großkreutz nach Polen?

12.12.2020, 08:37 Uhr | t-online, dsl

Derzeit vereinslos: Wechselt Weltmeister Kevin Großkreutz nach Polen?. Kevin Großkreutz: Der Weltmeister vor 2014 stand zuletzt beim Drittligisten KFC Uerdingen unter Vertrag. (Quelle: imago images/Revierfoto)

Kevin Großkreutz: Der Weltmeister von 2014 stand zuletzt beim Drittligisten KFC Uerdingen unter Vertrag. (Quelle: Revierfoto/imago images)

Aktuell ist BVB-Ikone Kevin Großkreutz ohne Verein. Doch es soll gleich mehrere Interessenten geben, heißt es in einem Medienbericht. Einer von ihnen ist ein polnischer Erstligist – mit alten Bekannten.

Der polnische Erstligist Wisła Krakau arbeitet an einer Verpflichtung von Weltmeister Kevin Großkreutz. Das berichtet "Reviersport". Demnach habe Krakaus neuer deutscher Trainer Peter Hyballa sein Interesse am Ex-DFB-Nationalspieler hinterlegt. Beim polnischen Traditionsverein würde Großkreutz zudem auf einen alten Teamkollegen aus seiner erfolgreichen Zeit bei Borussia Dortmund treffen: Ex-BVB-Leistungsträger Jakub Błaszczykowski ist Kapitän und Miteigentümer von Wisła Krakau. Die Polen könnten Großkreutz ablösefrei verpflichten, da sein Vertrag mit dem Drittligisten KFC Uerdingen Anfang Oktober nach gerichtlichen Streitigkeiten aufgelöst wurde. 

Konkurrenz im Buhlen um den 32-Jährigen erhält Wisła Krakau ausgerechnet aus Dortmund – jedoch von zwei unterklassigen Vereinen. "Ja, wir führen Gespräche mit Kevin. Das ist kein Geheimnis", bestätigte Emre Konya, Sportlicher Leiter des Fünftligisten ASC 09 Dortmund, gegenüber "Reviersport". Zudem wirbt auch Sechstligist TuS Bövinghausen um die Gunst des gebürtigen Dortmunders. "Auch wir befinden uns mit Kevin in Gesprächen, müssen uns aber gedulden", sagte der Vereinsvorsitzende Ajan Dzaferoski. Und weiter: "Er würde unserem Verein auf jeden Fall gut zu Gesicht stehen.“ 

"Reviersport" zufolge will Großkreutz bis spätestens 20. Januar 2021 für Klarheit sorgen, auch ein Karriereende ist wohl nicht ausgeschlossen. Für die beiden unterklassigen Vereine spricht, dass Großkreutz wiederholt betont hat, den Rest seines Lebens in Dortmund verbringen zu wollen. In der Ruhrgebietsmetropole führt er bereits seit mehreren Jahren die Gastronomie "Mit Schmackes". Ein Wechsel nach Polen würde auch bedeuten, dass Großkreutz als Wirt nicht mehr präsent sein könnte.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal