Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Klopps FC Liverpool schießt sich aus der Krise – nach vier Niederlagen

Nach vier Niederlagen  

Klopps FC Liverpool arbeitet sich aus der Krise

01.03.2021, 08:07 Uhr | t-online, ak, sid

Klopps FC Liverpool schießt sich aus der Krise – nach vier Niederlagen  . Mit einem Lächeln auf den Lippen: Teammanager Jürgen Klopp (l.) und sein Schützling Adrian waren nach dem Sieg gegen Sheffield sichtlich erleichtert. (Quelle: imago images/Pool via REUTERS/Shaun Botterill )

Mit einem Lächeln auf den Lippen: Teammanager Jürgen Klopp (l.) und sein Schützling Adrian waren nach dem Sieg gegen Sheffield sichtlich erleichtert. (Quelle: Pool via REUTERS/Shaun Botterill /imago images)

Liverpool hat nach vier Liga-Pleiten in Folge zurück in die Erfolgsspur gefunden. Gegen Schlusslicht Sheffield tat sich das Team von Jürgen Klopp zwar etwas schwer, gewann aber letztendlich hochverdient.

Der FC Liverpool und sein deutscher Teammanager Jürgen Klopp haben in der Premier League den Kontakt zu den Champions League-Plätzen wieder hergestellt. Die Reds feierten nach vier Pleiten in Serie bei Schlusslicht Sheffield United ein 2:0 (0:0) und haben West Ham United bei nur noch zwei Punkten Rückstand in Reichweite. Der FC Chelsea liegt nur noch einen Zähler vor Klopps Mannschaft.

Nationalspieler Ilkay Gündogan hat mit Titelfavorit Manchester City durch den 20. Pflichtspielsieg in Serie die Tabellenführung derweil ausgebaut. Nach dem 2:1 (1:1)-Erfolg gegen den viertplatzierten West Ham United hat das Team von Startrainer Pep Guardiola schon zwölf Punkte Vorsprung auf Manchester United, dass gegen Chelsea und den deutschen Teammanager Thomas Tuchel nicht über ein torloses Remis hinauskam.

Chelsea blieb zwar mit Nationalspieler Antonio Rüdiger in der Anfangsformation auch im achten Spiel unter Tuchel ungeschlagen, verpasste jedoch durch die Nullnummer den möglichen Sprung auf Rang vier. Auch nach der Einwechslung des Ex-Leipzigers Timo Werner zwölf Minuten vor dem Abpfiff gelang den Londonern nicht mehr der Siegtreffer. Kai Havertz saß nach seinem Kurzeinsatz am vergangenen Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Atletico Madrid nur auf der Bank.

City-Coach Guardiola war mit dem knappen Erfolg seines Teams derweil zufrieden. "Nach zehn oder 15 Minuten haben wir gemerkt, dass wir nichts Tolles auf die Beine stellen würden", resümierte der Spanier, "wenn man wie wir viele Spiele bestreiten muss – in der Liga und in der Champions League - dann ist das normal. Deshalb sind wir froh über die drei Punkte." Ruben Dias (30.) und John Stones (68.) nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Hammers erzielten die Tore für die Skyblues, die Guardiola nach dem 2:0 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach auf sieben Positionen umgestellt hatte.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal