Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Jérôme Boateng wegen Körperverletzung zu Millionenstrafe verurteilt

Geldstrafe in Millionenhöhe  

Weltmeister Boateng wegen Körperverletzung verurteilt

10.09.2021, 09:47 Uhr | dpa, t-online

 (Quelle: AFP)
Jérôme Boateng wegen Körperverletzung verurteilt

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng ist wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Beleidigung zu einer Geldstrafe in Höhe von 1,8 Millionen Euro verurteilt worden. (Quelle: AFP)

Bilder aus dem Gericht: Jérôme Boateng ist wegen Körperverletzung verurteilt worden. (Quelle: AFP)


Jérôme Boateng ist vom Amtsgericht München zu einer Geldstrafe von fast zwei Millionen Euro verurteilt worden. In dem Verfahren ging es um vorsätzliche Körperverletzung an seiner früheren Lebensgefährtin.

Der frühere Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng ist wegen vorsätzlicher Körperverletzung an seiner früheren Lebensgefährtin verurteilt worden. Das Amtsgericht München verhängte am Donnerstag eine Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu je 30.000 Euro, also 1,8 Millionen Euro. Es ist der höchstmögliche Tagessatz.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Bewährungsstrafe von anderthalb Jahren gefordert – und eine Geldauflage von 1,5 Millionen Euro. Sie wirft ihm vor, seine Ex-Lebensgefährtin im Juli 2018 bei einem Urlaub auf den Turks- und Caicosinseln in der Karibik attackiert zu haben. Laut Anklage soll er sie geschlagen, geboxt, ihr in den Kopf gebissen, sie auf den Boden geschleudert und dabei heftig beleidigt haben. Die Vorwürfe lauten auf Beleidigung und Körperverletzung.

Verteidiger beantragt Freispruch

Das Gericht ging allerdings in seinem Urteil nur von "einem Faustschlag" ins Gesicht aus. Boateng hat die Vorwürfe zurückgewiesen und betont, er habe seine Ex-Freundin nie geschlagen. Sein Verteidiger beantragte Freispruch.

Staatsanwältin Stefanie Eckert bezeichnete die Frau als "Opfer häuslicher Gewalt". Allerdings sei nicht nur sie Opfer geworden, sondern auch Boateng – "Opfer ihrer gemeinsamen toxischen Beziehung".

Boateng nahm die Entscheidung äußerlich gelassen entgegen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Wie der Prozesstag in München im Detail verlief, schildert unser Reporter Patrick Mayer hier.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: