Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Rote Karte, Rangelei, Frust: Atlético dreht Spiel – Griezmann enttäuscht

Rote Karte, Rangelei und Frust  

Atlético dreht Spiel – aber Griezmann enttäuscht erneut

21.09.2021, 21:37 Uhr
Rote Karte, Rangelei, Frust: Atlético dreht Spiel – Griezmann enttäuscht . Antoine Griezmann: Beim Sieg seines Klubs wurde er ausgewechselt.  (Quelle: imago images/ZUMA Wire)

Antoine Griezmann: Beim Sieg seines Klubs wurde er ausgewechselt. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

Das kam überraschend: Atlético Madrid und Trainer Simeone konnten gegen Getafe erst einen Last-Minute-Sieg einfahren. Den Klub, der bisher jedes Spiel verloren hat. Noch dazu konnte Griezmann wieder nicht überzeugen. 

Gleich zwei unerfreuliche Nachrichten für Atlético Madrid. Der Klub von Trainer Diego Simeone zeigte am Dienstagabend keine überzeugende Leistung – siegte erst durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 2:1 gegen Getafe. Den Verein, der bisher jedes Spiel in der LaLiga verloren hat. Und lange sah es nach einer Niederlage aus – doch Luis Suárez konnte in der 78. Minute den Ausgleichstreffer erzielen und legte dann noch nach (90.), als der Gegner in Unterzahl war. Zuvor traf Stefan Mitrovic (45.) für Getafe.

Was das Ergebnis auch zeigt: Der französische Superstar Antoine Griezmann konnte wieder keinen Treffer erzielen. Auch in seinem dritten Spiel für Atlético blieb er ohne Tor – und wurde wieder ausgewechselt. In der 67. Minute kam Matheus Cunha für ihn. 

Schlechtester Start für Griezmann seit Jahren 

Damit ist Griezmann seit sechs Spielen – jede Partie dieser Saison – ohne Treffer. Wieder nahm er erfolglos auf der Bank Platz. Schon nach dem letzten Spiel hatte er 17 Torschüsse in Serie nicht verwandelt. Laut "Mundo Deportivo" der schlechteste Saisonstart des Franzosen seit 2016. Tatsächlich traf Griezmann die vergangenen Spielzeiten immer gleich in den ersten Partien. Die letzte Saison, in der der Offensivspieler so schlecht abschnitt und erst am 10. Spieltag das erste Tor machte, war 2014/15.

Doch auch Trainer Simeone kann nach dieser Partie gegen Getafe nicht komplett zufrieden sein. Denn es liegt nahe, dass die Mannschaft nur durch den Vorteil der Unterzahl nach einer Roten Karte gegen Carles Alena (74.) noch die drei Punkte erkämpft hat. Dank des Doppelpacks von Suárez ist die Tabellenführung nun jedoch vorerst sicher.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: