Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Roland Koeman: Barça-Trainer sorgt mit bizarrer Pressekonferenz für Verwirrung

Nach schwachem Saisonstart  

Barça-Trainer sorgt mit bizarrer PK für Verwirrung

22.09.2021, 18:24 Uhr | sid, t-online

Roland Koeman: Barça-Trainer sorgt mit bizarrer Pressekonferenz für Verwirrung. Ronald Koeman: Der Trainer ist mit dem FC Barcelona äußerst dürftig in die Saison gestartet. (Quelle: imago images/Joan Valls/Urbanandsport)

Ronald Koeman: Der Trainer ist mit dem FC Barcelona äußerst dürftig in die Saison gestartet. (Quelle: Joan Valls/Urbanandsport/imago images)

Es läuft nicht für den FC Barcelona: In der Liga sind die Katalanen nur Achter, in der Champions League setzte es eine Klatsche gegen Bayern. Nun gab Trainer Koeman eine denkwürdige Pressekonferenz – ohne Fragen zuzulassen.

Der Abgang von Lionel Messi, die bittere Pleite gegen Bayern München, nur Platz acht in der Liga: Die Krise beim FC Barcelona hinterlässt bei Trainer Ronald Koeman (58) offenbar Spuren. Jedenfalls hat der Niederländer am Mittwoch mit einem bizarren Auftritt bei einer "Pressekonferenz" für einen Eklat gesorgt. Statt Fragen zu beantworten, verlas Koeman lediglich ein vorbereitetes Statement.

"Hallo an alle. Der Verein mit mir als Trainer befindet sich in einer Situation des Wiederaufbaus", sagte Koeman unter anderem und warb um Verständnis für die sportlichen Rückschläge: "Die finanzielle Situation des Vereins hängt mit den sportlichen Aktivitäten zusammen und umgekehrt. Das bedeutet, dass wir als Team die Mannschaft neu aufbauen müssen, ohne große finanzielle Investitionen tätigen zu können. Das braucht Zeit."

0:3 gegen Bayern München

Die jungen Talente "von heute könnten in wenigen Jahren die nächsten großen Weltstars sein. Um diese Mannschaft wieder aufzubauen, werden jungen Spielern Chancen gegeben, wie sie Xavi und Andres Iniesta zu ihrer Zeit hatten", sagte Koeman: "Aber wir müssen um Geduld bitten."

Barça war beim 0:3 in der Champions League gegen Bayern zuletzt chancenlos, es folgte ein müdes 1:1 gegen den FC Granada. Es wurden zuletzt bereits Nachfolgekandidaten für Koeman, dessen Verhältnis zu Vereinspräsident Joan Laporta als angespannt gilt, gehandelt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: